Von wegen schwaches Geschlecht

18.02.2017

Das Amt für Gleichstellung des Landkreises hat wieder viele Institutionen versammelt, die Veranstaltungen, Vorträge und Beratungen anbieten. Hier nur ein kurzer Einblick: Mit an Bord ist die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft aus Hameln. Viele ihrer Veranstaltungen, die mitunter in Kooperation mit der VHS Schaumburg angeboten werden, drehen sich um Weiterbildung und den Wiedereinstieg in den Beruf beispielsweise nach der Babypause. Den Anfang macht ein mehrwöchiger Kurs (Start: 1. März) mit dem Titel "Business English Update". Mit Trainerin Beate Josten sollen Frauen am 10. und 11. März lernen, wie die Stimme zu einem selbstsicheren Auftreten verhilft. Auch eine Auffrischung von Microsoft-Office-Programmen - eine Voraussetzung in allen kaufmännischen Berufen - wird es ab dem 14. März geben und vom 29. bis 31.März wird ein Bewerbungstraining absolviert.

Direkt am 8. März gibt es gleich eine Vielzahl von Aktionen. Ein internationales Frauenfest - ausgerichtet von der Awo, dem Landkreis, dem Familienzentrum Stadthagen und der Koordinierungsstelle in der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit - startet um 18 Uhr im Tagungshaus Schloß Baum. Der Awo-Kreisverband will an dem Tag aufgrund der aktuellen Debatte um Abtreibungen im geplanten Agaplesion Klinikum in Vehlen über die Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung in Rinteln informieren. Der Kreisverband Schaumburg im Sozialverband Deutschland will an vier Tagen im März (auf dem Stadthäger Marktplatz am 14. März) mit der Forderung "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit" nach vorne gehen. "Wir haben immer noch eine Lohndifferenz von 21 Prozent", sagt SoVD-Kreisfrauensprecherin Elke Mayer.

Das Inkusionsnetz.de richtet seinen Fokus auf die Situation von Frauen mit Behinderung auf dem Arbeitsmarkt (21. März und 1. Mai)

Der Kreisverband der Landfrauenvereine Schaumburg ist mit seinen neun Ortsvereinen mit einem bunten Strauß an Terminen vertreten. Wie Marlies Hagemann erläuterte, haben sich die Landfrauen in Niedersachsen dem Miteinander mit Geflüchteten und Migranten verschrieben. So gibt es auch im Landkreis Schaumburg allerei Programmpunkte zu diesem Themenbereich.

Britta Knoop, Mitarbeiterin des Jugendamts, wirbt für die Veranstaltung "Vereinbarkeit von Familie und Beruf" am 25. März, bei der Lösungsmöglichkeiten für die Betreuung aufgezeigt werden. "An der Brisanz des Themas hat sich nichts geändert", so die Expertin.

Der Flyer ist unter www.schaumburg.de abrufbar.

Quelle: Schaumburger Zeitung 18. Februar 2017