Friedliches und fröhliches Miteinander beim Tag der Kulturen

10.09.2016

Deutsche Bratwurst trifft auf Kebab

Von Christiane stolte

Friedliches und fröhliches Miteinander beim Tag der Kulturen

LAUENSTEIN. „Das sieht ja lecker aus“, schwärmt eine Besucherin am Stand der türkisch-islamischen Gemeinde. Was das auf dem Tablett da links sei, möchte sie wissen. Es handele sich um ein süßes Gebäck, das in der Türkei große Tradition habe. Die mit gemahlenen Nüssen, Mandeln und Pistazien gefüllten und mit Zuckerwasser getränkten Blätterteigteilchen sind beim „Tag der Kulturen“ ebenso begehrt bei den Besuchern wie die vielen anderen internationalen Leckereien.

Die deutsche Bratwurst trifft auf Kebab, vietnamesische Glasnudeln, tamilische Frühlingsrollen und andere für den deutschen Gaumen nicht alltägliche Spezialitäten. Vom kulinarischen Standpunkt aus betrachtet ist die erwünschte Begegnung von Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen bestens gelungen. Sie teilen gemeinsam Gaumenfreuden und genießen den sonnenreichen Nachmittag auf dem Gelände des Naturerlebnisbades Lauenstein. Viele kommen miteinander ins Gespräch; manche der ausländischen Gäste sind aber eher zurückhaltend und bleiben zunächst unter sich. Werden sie jedoch von deutschen Besuchern angesprochen, lassen sie sich ein auf die Begegnung, bauen Hemmschwellen ab und fühlen sich angenommen. „Alles ist gut. Wir fühlen uns sehr wohl“, betonte Sousan Mohebi, gebürtig aus Afghanistan. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern, das jüngste Kind ist acht Monate alt, seit zweieinhalb Jahren in Salzhemmendorf. Die Region sei für sie und ihre Familie zu einer Alternativ-Heimat geworden, in der sie in Frieden leben könne.

Der Tag der Kulturen zeige, dass Integration im Landkreis Hameln-Pyrmont kein leeres Wort, sondern ein mit Leben erfülltes Miteinander sei. Vieles habe sich im Vergleich zum Vorjahr positiv verändert. Tjark Bartels erinnerte an den Brandanschlag, der im August 2015 auf eine Flüchtlingsunterkunft in Salzhemmendorf verübt worden war. „Wir blicken auf ein bewegtes Jahr zurück“, betonte der Landrat. Die Fahne des Miteinanders werde hochgehalten und mehr denn je ein harmonisches Miteinander angestrebt. Der Tag der Kulturen führe die Menschen zusammen und sei somit ein Sinnbild der Willkommenskultur. Clemens Pommereing appellierte, die Bevölkerung möge weiterhin offen auf ihre ausländischen Mitbewohner zugehen.

„Ein friedliches und respektvolles Miteinander bietet beste Voraussetzungen für eine gelungene Integration“, betonte Salzhemmendorfs Gemeindebürgermeister.

Der vom Landkreis Hameln-Pyrmont ausgerichtete Tag der Kulturen findet jedes Jahr an immer einem anderen Ort statt. „In Salzhemmendorf ist es das erste Mal“, so Mitorganisation Karima Azouagh. Wegen des großen Geländes sei die Wahl bei der Planung auf das Naturerlebnisbad gefallen – welch weise Entscheidung bei den hochsommerlichen Temperaturen. Involviert in die Veranstaltung waren unter anderem das Tamilische Forum Hameln-Pyront, der Migrationsrat Hameln-Pyrong, die Liberal Jüdische Gemeinde Bad Pyrmont, das Alevitische Kulturzentrum Hameln-Pyrmont, die Islamische Gemeinde Hameln, eine vietnamesische Frauengruppe aus Hameln sowie örtliche Vereine aus Salzhemmendorf.

„Ich bin begeistert von dem Miteinander und von dem Programm“, schwärmte Wim Weijs. Der Besucher aus der niederländischen Stadt Lomm gehörte zu einer Abordnung der Partnerschaftskommission Arcen-Velden-Lomm. Über das Fest der Kulturen werde er ausführlich in seiner Heimat berichten und anregen, ein ähnliches Fest nach dem Vorbild des Landkreises Hameln-Pyrmont auch dort ins Leben zu rufen.

Übrigens: Das Naturerlebnisbad Lauenstein ist als einziges Bad im Flecken Salzhemmendorf noch bis zum 18. September geöffnet.

Quelle: DEWEZET, 12. September 2016


Aktuelles Programm

2. Halbjahr 2017

hier in Kürze zum Einsehen!