Information, Beratung, Weiterbildung und Vernetzung erfolgreich gearbeitet

23.01.2016

Die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft ist seit fünf Jahren tätig

LAND­KREIS (em). Die Ko­or­di­nie­rungs­stelle Frau und Wirt­schaft im Wirt­schafts­raum We­ser­ber­g­land be­geht ihr fünf­jäh­ri­ges Be­ste­hen. Der Trä­ger des REK-Pro­jek­tes ist die We­ser­ber­g­land AG. Das EU För­der­pro­jekt, un­ter Be­tei­li­gung des Lan­des und der drei Land­kreise Ha­meln-Pyr­mont, Holz­min­den und Schaum­burg, ist zu­sam­men mit den 22 wei­te­ren nie­der­säch­si­schen Ko­or­di­nie­rungs­stel­len er­folg­reich in die neue För­der­pe­ri­ode ge­st­ar­tet. Die be­ruf­li­che und be­trieb­li­che Ent­wick­lung von Frauen und die Un­ter­stüt­zung der Un­ter­neh­men bei der Ge­win­nung und Bin­dung von Fach­kräf­ten durch mehr Fa­mi­li­en­be­wusst­sein sol­len im neuen Jahr am­bi­tio­niert wei­ter­ent­wi­ckelt wer­den.

Das neue Früh­jahrs-Pro­gramm "Frauen fit für den Job" gibt mit zahl­rei­chen In­for­ma­ti­ons-, Be­ra­tungs- und Wei­ter­bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen einen Ein­blick in die ge­plan­ten Ak­ti­vitäten. Der Pro­jekt­do­ku­men­ta­tion zu­folge sind seit Grün­dung ü­ber 1000 Frauen durch die Ko­or­di­nie­rungs­stelle Frau und Wirt­schaft be­ruf­lich und be­trieb­lich ge­för­dert wor­den. Ü­ber 600 Frauen ha­ben gemäß ei­ner Be­fra­gung in­ner­halb ei­nes Jah­res den Wie­der­ein­stieg in den Be­ruf, den Um­stieg oder Auf­stieg mit Er­folg ge­meis­tert. Ganz gleich, ob Frauen und be­schäf­tigte El­tern sich be­ruf­lich neu- oder um­ori­en­tie­ren, einen neuen Ar­beit­ge­ber su­chen, sich be­wer­ben oder die so­ge­nann­ten "­Soft Skills" und Führungs­qua­litäten wei­ter­ent­wi­ckeln wol­len: Das neue Pro­gramm bie­tet ein brei­tes Spek­trum an ge­för­der­ten Se­mi­na­ren, Work­shops und Ver­net­zungs­an­ge­bo­ten mit qua­li­fi­zier­tem Bil­dungs­per­so­nal, Netz­werk­part­nern und Ex­per­ten. Be­reits die fünf In­itia­tiv­tref­fen in Zu­sam­men­ar­beit mit den Kom­mu­nen in den drei Land­krei­sen bie­ten eine gute Grund­lage für Wie­der­ein­stei­ge­rin­nen, sich ü­ber die ei­ge­nen Chan­cen am Ar­beits­markt und ü­ber Mög­lich­kei­ten, wie sich diese ver­bes­sern las­sen, zu in­for­mie­ren. Ein In­fo­tag zum Wie­der­ein­stieg in Ko­ope­ra­tion mit den Land­krei­sen Schaum­burg und der Agen­tur für Ar­beit bie­tet zu­sätz­lich Ge­le­gen­heit zur Ori­en­tie­rung und Kon­takt­auf­nahme mit den Ar­beits­mark­tak­teu­ren. Um Klar­heit darü­ber zu be­kom­men, wel­che aus­län­di­schen Qua­li­fi­ka­tio­nen in Deutsch­land in wel­cher Form an­er­kannt wer­den und wie feh­lende Qua­li­fi­ka­tio­nen er­wor­ben und even­tu­ell ge­för­dert wer­den kön­nen, er­fah­ren Frauen mit Mi­gra­ti­ons­ge­schichte am 25. Fe­bruar im FIZ in Ha­meln bei ei­ner kos­ten­lo­sen In­for­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung in Ko­ope­ra­tion mit der IHK. Ein­zel­be­ra­tungs­ter­mine für Ar­beits­su­chen­de, Be­schäf­tig­te, Selbst­stän­dige und Grün­de­rin­nen sind eben­falls in al­len drei Land­krei­sen nach Ver­ein­ba­rung kos­ten­los mög­lich. Aber auch das be­währte Be­wer­bungs­trai­ning "­Marke Ich" steht wie­der an drei Or­ten auf dem Pro­gramm. Be­son­dere High­lights sind im ers­ten Halb­jahr 2016 die von er­fah­re­nen Per­so­nal­ent­wick­lungs­trai­ne­rin­nen und Busi­ness-Coa­ches an­ge­bo­te­nen Se­mi­nare zu Selbst­mar­ke­ting und Kom­mu­ni­ka­tion so­wie die Kurse zur Stär­kung der Work-Life-Ba­lan­ce. Exis­tenz­grün­de­rin­nen und Selbst­stän­dige er­hal­ten be­triebs­wirt­schaft­li­che Grund­la­gen und Tipps für die Er­stel­lung ei­nes trag­fähi­gen Un­ter­neh­mens­kon­zepts und für die Kun­den­ge­win­nung. Auch prak­ti­sche An­ge­bote im EDV-Be­reich wie die On­line-Be­wer­bung, das Prä­sen­tie­ren, Buch­führungs­kurse und die Kurse zur Er­stel­lung der ei­ge­nen Ho­me­page sind da­bei. Im neuen Wei­ter­bil­dungs­pro­gramm fin­det sich außer­dem eine Auf­stel­lung sämt­li­cher Ko­ope­ra­ti­ons­part­ner und der ko­ope­rie­ren­den Un­ter­neh­men im Ü­ber­be­trieb­li­chen Ver­bund Frau und Wirt­schaft (Üb­V). Für Un­ter­neh­men und Pri­vat­per­so­nen glei­cher­maßen in­ter­essant emp­fiehlt Kirs­tin von Blom­berg, Lei­te­rin des ÜbV und der Ko­or­di­nie­rungs­stelle das am 22. Fe­bruar bei Stie­bel El­tron in Holz­min­den statt­fin­dende 14. Un­ter­neh­mens-Netz­werk­tref­fen "Rolle vor­wärts: Wenn Müt­ter mehr und Väter we­ni­ger ar­bei­ten". Die Gäste dür­fen sich auf Re­fe­ren­ten vom Bun­des­mi­nis­te­rium Fa­mi­lie, Se­nio­ren, Frauen und Ju­gend aus Ber­lin und den Buch­au­tor und Pu­bli­zist Dr. Tho­mas Ges­ter­kamp freu­en. Das Pro­gramm ist als Druckexem­plar bei der Ge­schäfts­stelle der Ko­or­di­nie­rungs­stelle Frau und Wirt­schaft im He­fe­Hof 8 in Ha­meln und bei den Land­krei­sen, den Städ­ten und Ge­mein­den so­wie bei den Volks­hoch­schu­len und den Ko­ope­ra­ti­ons­part­nern er­hält­lich. Wei­tere In­for­ma­tio­nen und das Pro­gramm als PDF gibt es un­ter ww­w.frau-wirt­schaft-we­ser­ber­g­lan­d.de oder te­le­fo­nisch un­ter 05151/5851008.

Quelle: Schaumburger Wochenblatt, 23. Januar 2016