Wer soll auf das Kind aufpassen?

22.04.2015

Tagespflegebörse hilft, wenn plötzlich Betreuung nötig wird / Stadt reagiert auf Elternbefragung

Hameln. Es ist eine Situation wie aus dem Leben gegriffen: Eine Mutter mit Halbtagsjob soll plötzlich am Nachmittag noch Termine für ihren Chef erledigen, ihr Kind besucht aber nur vormittags die Kita. Wer soll auf das Kind aufpassen? Das FiZ bietet nun die Lösung an: Das Team der Einrichtung an der Osterstraße hat eine Tagespflegebörse geschaffen. Unternehmen können hier für Mitarbeiterkinder feste Betreuungsplätze buchen. „Hameln wird damit noch familienfreundlicher“, meint Stadträtin Gaby Willamowius. Für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sei das Projekt ein wichtiger Schritt nach vorn.

Das neue Angebot ist keine Zukunftsvision mehr, sondern in Hameln ab sofort Realität. Unternehmen können sich der Tagespflegebörse bedienen und Familien das Leben ein gutes Stück leichter machen. Das Prinzip ist einfach: Ein Unternehmen bucht über das FiZ bei einer Tagespflegeperson für die Dauer eines Jahres einen festen Betreuungsplatz für Kinder ab einem Alter von einem Jahr. Der Arbeitgeber kann den Platz dann bei Bedarf kurzfristig an Kinder seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter vergeben

Das FiZ reagiert mit dem Angebot auf ein Ergebnis seiner Umfrage „Familie eine Stimme geben“ für den Familien-Report im vergangenen Jahr. Die Befragung hatte gezeigt: Familien betrachten den Arbeitsplatz als Kernthema; alles andere habe sich dem unterzuordnen. Nun dreht das FiZ den Spieß um. „Wenn die Arbeitgeber den Eltern kurzfristig Tagespflegeplätze zur Verfügung stellen können, nehmen sie damit viel Druck von ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern“, so Willamowius.

Die Tagespflegebörse des FiZ helfe aber nicht nur den Familien, sie läge auch im Interesse der Unternehmen, wie die Stadträtin ausführt: „Es ist bekannt, dass es für die Unternehmen immer schwieriger wird, qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen.“

Weiche Faktoren wie die Kinderbetreuung spielten da laut Willamowius eine immer größere Rolle: „Wer die Möglichkeit hat, bei verschiedenen Unternehmen einzusteigen, wird es sich dreimal überlegen, ob er dorthin geht, wo ein Arbeitgeber nicht gewillt ist, auf familiäre Bedürfnisse einzugehen.“ Die Unternehmen hätten zudem den Vorteil, in der Öffentlichkeit mit ihrem familienfreundlichen Image zu punkten.

Das FiZ kooperiert bei der Tagespflegebörse mit der „Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft“, die den Arbeitgebern bei Interesse auch weitere Service-Angebote unterbreitet.

Nähere Informationen sowie einen Angebotsflyer zur neuen Tagespflegebörse erhalten Arbeitgeber im Kindertagespflegebüro, FiZ, Osterstraße 46, 31785 Hameln, unter der Telefonnummer 05151/202-3045 oder unter kintscher@hameln.de.

Kurzfristige Betreuung bietet eine neue Tagespflegebörse im Familienzentrum. Arbeitgeber können Plätze buchen und sie an die Mitarbeiter weitergeben, wenn sich unvorhergesehen Bedarf ergibt.dpa

Quelle: DEWEZET, 22. April 2015