Eltern sollen im Job wieder richtig durchstarten können

25.07.2012

Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft zieht nach gut einem Jahr Bilanz

LANDKREIS (wa.) Noch nie war es für Eltern so einfach Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen. Seit Gründung der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft, initiiert durch die Weserbergland AG hat sich viel getan. Beratungsgespräche für Eltern, Seminare, Qualifizierungen und Weiterbildung. Netzwerkarbeit zwischen Unternehmen und Fachkräften sowie Gründerhilfen gehören zu den vielfältigen Aufgaben, denen sich Kirstin von Blomberg und Lena Specht verschrieben haben. Als Projektleiterinnen arbeiten sie gemeinsam daran, Müttern aber auch gern Vätern einen geeigneten Weg zurück ins Berufsleben auf zu zeigen. Dabei stehen individuelle Bedarfe der einzelnen Personen im Vordergrund.

Schaumburger Wochenblatt_25.07.2012

Sie setzen sich ein, dass Mütter und Väter nach der Elternzeit reibungslos im Beruf einsteigen können: Jutta Eggers von der BKK24 (v.li.), Antje Baumgarten und Ina Colletti von der Kuba, Gleichstellungsbeauftragte Undine Rosenwald-Metz, Kirstin von Blomberg und Lena Specht und Lisa Struckmann von Bornemann Pumps. Foto: wa

Aus die­sen un­ter­schied­li­chen, aber den­noch oft auf­tre­ten­den Be­dürf­nis­sen hat die Ko­or­di­nie­rungs­stelle ein Pro­gramm ent­wi­ckelt. Dazu gehören bei­spiels­weise Se­mi­nare un­ter Ti­teln wie Selbst- und Fremd­wahr­neh­mung für Wie­der­ein- und Um­stei­ge­rin­nen, "N­ein" sa­gen ler­nen, zie­l­ori­en­tierte Ar­beits­su­che, oder al­les zum Thema Ar­beits­zeug­nis. In­itia­tiv­tref­fen und Frau­en­stamm­ti­sche run­den das An­ge­bot ab. Ein Bau­stein des Pro­jek­tes ist die per­sön­li­che Be­ra­tung bei der Ko­or­di­nie­rungs­stelle Frau und Wirt­schaft. In al­len drei teil­neh­men­den Land­krei­sen wie Schaum­burg, Ha­meln-Pyr­mont und Holz­min­den hat die Or­ga­ni­sa­tion im ers­ten Halb­jahr 120 Frauen zum Thema Qua­li­fi­zie­rung und Wei­ter­bil­dung be­ra­ten. "Da­mit ha­ben wir un­ser ers­tes Etap­pen­ziel er­reicht", sagt Specht. Den Teil­neh­me­rin­nen wird Mut ge­macht, auf dem Ar­beits­markt wie­der Fuß zu fas­sen. Ne­ben der sta­tionären Be­treu­ung in Kin­derkrip­pen und -gär­ten gibt es mitt­ler­weile einen großen Pool an Ta­ges­müt­tern. In Schaum­burg läuft dies ü­ber die Kin­der­be­treu­ungs­agen­tur des Ju­gend­amts. 170 Frauen wur­den dort be­reits als Ta­ges­müt­ter aus­ge­bil­det. Ei­nige da­von ar­bei­ten ge­mein­sam und bie­ten eine Groß­ta­gespflege für bis zu zwölf Kin­der an. Kürz­lich ha­ben sich er­neut 40 Frauen ü­ber die selbst­stän­dige Ar­beit als Ta­ges­mut­ter in­for­miert. "In ins­ge­samt zwölf Ge­mein­den des Land­krei­ses Schaum­burg gibt es eine ver­läss­li­che An­sprech­part­ne­rin zum Thema Kin­der­ta­gespfle­ge", sagt Ina Col­letti vom Ju­gend­amt Schaum­burg. Die Ko­or­di­nie­rungs­stelle setzt sich vor al­lem für fa­mi­li­en­freund­li­chere Struk­tu­ren in Un­ter­neh­men ein. "­Selbst Per­so­nal­ver­ant­wort­li­che sind oft nicht aus­rei­chend ü­ber die Ge­ge­ben­hei­ten der Kin­der­be­treu­ung in­for­mier­t", sagt Kirs­tin von Blom­berg. Da­bei sei be­darf­s­ori­en­tiert sehr vie­les mög­lich, so die Pro­jekt­lei­te­rin. In Ha­meln-Pyr­mont gibt es be­reits die erste fir­me­nei­gene Kin­der­be­treu­ung.

Wich­tig in der heu­ti­gen Zeit ist das Netz­wer­ken und der Aus­tausch un­ter­ein­an­der. Die bei­den Un­ter­neh­men BKK24 und Bor­ne­mann Pumps ha­ben sich zu­sam­men­ge­schlos­sen und ein In­for­ma­ti­ons­se­mi­nar für ihre An­ge­stell­ten in El­tern­zeit so­wie be­reits Teil­zeit-Ar­bei­tende ge­ge­ben. Die­ses Mo­dell soll mit wei­te­ren Un­ter­neh­men fort­ge­setzt wer­den. Im so­ge­nann­ten Un­ter­neh­mens­ver­bund wer­den qua­li­fi­zierte Fach­kräfte in der Re­gion ge­bun­den und die At­trak­ti­vität auf dem hei­mi­schen Ar­beits­markt er­höht. Un­ter­stüt­zung be­kom­men die Pro­jekt­lei­te­rin­nen von Blom­berg und Specht vom Land­rat Jörg Farr als Ver­tre­ter des Land­krei­ses Schaum­burg, der Kin­der­be­treu­ungs­agen­tur so­wie der Wirt­schafts­för­de­rung Schaum­burg (S­te­fan Te­ge­ler) und der Volks­hoch­schule Schaum­burg.

Das neue Pro­gramm der Ko­or­di­nie­rungs­stelle Frau und Wirt­schaft "Frauen fit für den Job" steht be­reits in den Start­löchern: Am 25. Ok­to­ber fin­det bei­spiels­weise das 4. Un­ter­neh­mens-Netz­werk­tref­fen zum Thema Kin­der­be­treu­ung in Schaum­burg statt. Nähe­res dazu so­wie alle an­de­ren In­for­ma­tio­nen er­hal­ten In­ter­es­sierte bei Kirs­tin von Blom­berg und Lena Specht, 05151/5851005.

Quelle: Schaumburger Wochenblatt, 25. Juli 2012

Unser neues Programm

1. Halbjahr 2018 erscheint in Kürze hier...