Gesamt: 309 Treffer

„Unsere Stärken – Unsere Zukunft“

01.08.2014

Wanderausstellung ab 10. August in der Sparkasse

Rinteln. Wie verändert sich unsere Gesellschaft im demografischen Wandel? Darüber informiert vom 11. Bis 22. August die Wanderausstellung „Unsere Zukunft – unsere Stärken“ in der Sparkasse Schaumburg, Geschäftsstelle Klosterstraße.

Quelle: Schaumburger Zeitung, 1. August 2014

Leichter zurück in den Beruf

22.07.2014

Koordinierungsstelle legt neues Programm auf

von Benjamin Schrader

Bild: Freuen sich auf die geplanten Veranstaltungen: Die Organisatoren der Koordinierungsstelle "Frau und Wirtschaft.pr."

Landkreis. Die Koordinierungsstelle "Frau und Wirtschaft" der Weserbergland AG hat ein neues Weiterbildungsprogramm aufgelegt. Bei den mehr als 30 Seminaren und Workshops sollen die Teilnehmer Möglichkeiten für den Wiedereinstieg in den Beruf aufgezeigt bekommen. Weitere Schwerpunkte sind die Qualifikation und Weiterbildung.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 22. Juli 2014

Netzwerktreffen der Weserbergland AG thematisiert Integration der Generation 50+

12.07.2014

Bild: Die Netzwerkteilnehmer brachen eine Lanze für die älteren Arbeitnehmer. Ihre Bedeutung für Betriebe und Arbeitswelt ist enorm pd

Holzminden (pd). "Die Generation 50+ bringt Qualitäten mit, die mir als Arbeitgeber wichtig sind: Lebenserfahrung, Zuverlässigkeit und Engagement." Aussagen wie die von Ingemarie Bock; Leiterin eines Seniorenheims im Schaumburger Raum, sind bei Vertretern von Wirtschaftsbetrieben noch nicht unbedingt die Regel, auch wenn es wegen des zunehmenden Fachkräftemangels mittlerweile auf dem Arbeitsmarkt an allen Ecken und Enden brennt. Beim 9. Unternehmens-Netzwerktreffen "Frau und Wirtschaft" der Weserbergland AG, das diesmal in den Holzmindener Berufsbildenden Schulen in der Georg-v-Langen-Allee stattfand, wurde die Qualität der über 50-jährigen als starker Motor für die Wirtschaft von Vertretern der Weserbergland AG, der Arbeitsagentur und verschiedenen Unternehmen konstruktiv vorgestellt und anschließend in Workshops breit diskutiert. Das Resümee: Die älteren Arbeitnehmer sind ohne Zweifel etwas wert!

Quelle: Täglicher Anzeiger Holzminden, 12. Juli 2014

„Generation 50+ - ein starker Motor für die Wirtschaft“

08.07.2014

9. Netzwerktreffen in der Georg-von-Langen-Schule

Holzminden (r). Das neunte Unternehmens-Netzwerktreffen findet unter dem Motto "Generation 50+ - ein starker Motor für die Wirtschaft" am Donnerstag, 10. Juli, in der Zeit von 17 bis 19.30 Uhr in der Georg-von-Langen-Schule, berufsbildende Schulen Holzminden in der Von-Langen-Allee 5 statt. Ziel der Veranstaltung ist es, über Vorteile für Arbeitgeber im Hinblick auf die Beschäftigung "älterer" Menschen zu informieren. Dabei sollen der überbetriebliche Erfahrungsaustausch und die Vernetzung im Vordergrund stehen.

Nach der Begrüßung durch Landrätin Angela Schürzeberg werden Vertreter der Agentur für Arbeit und der JobCenter aus den Landkreisen des Wirtschaftsraums Weserbergland einen Überblick über Einstiegsprogramme für Erwerbslose 50+ und Fördermöglichkeiten für Arbeitgeber berichten.

Im Anschluss wird eingeladen, in Gesprächsrunden mit den Personalverantwortlichen der Unternehmen des "Überbetrieblichen Verbunds Frau und Wirtschaft" anhand von Good-Practice-Beispielen betriebliche Erfahrungen zu ausgesuchten Themen auszutauschen. Diese Themen sind: Erfolgreiche Integration von Fachkräften mit langjähriger Berufserfahrung, betrieblicher Wissenstransfer zwischen Älteren und Jüngeren, Bindung von Fachkräften und andere. Während eines Imbisses bleibt ausreichend Zeit für anregende Gespräche.

Für Mitglieder des Überbetrieblichen Verbunds Frau und Wirtschaft ist diese Veranstaltung kostenlos.

Quelle: Täglicher Anzeiger Holzminden, 08. Juli 2014

Arbeitgeber bei der Kinderbetreuung einbinden

03.07.2014

Berufseinstieg mit Nachwuchs immer noch schwierig

Hameln-Pyrmont.
Wie kann man mit zu betreuenden Kindern eine Arbeit aufnehmen? Regine Hölscher, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, dazu: "Ein erfolgreicher Wiedereinstieg in eine Beschäftigung oder Qualifizierung ist mit zu betreuenden Kindern maßgeblich abhängig von einer gesicherten Betreuung." Wichtig sei dafür "eine familienorientierte Personalpolitik, die auch die Arbeitgeber einbindet", äußerte sich Kirsten von Blomberg, Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft, zum Thema.

Quelle: DEWEZET, 03. Juli 2014

Ein starker Motor für die Wirtschaft

26.06.2014

Neuntes Unternehmens-Netzwerktreffen beschäftigt sich mit Generation 50+

Teambild

Bild: Das Team der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft freut sich auf interessierte Unternehmen am 10. Juli zum neunten Unternehmens-Netzwerktreffen in Holzminden: (von links) Kirstin von Blomberg, Maike Ahrens, Nicole Glaß

Holzminden (r). "Generation 50+ – ein starker Motor für die Wirtschaft" ist das Motto des 9. Unternehmens-Netzwerktreffens Frau und Wirtschaft. Dazu lädt die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft – ein Projekt der Weserbergland AG im Auftrag der REK Weserbergland plus - am Donnerstag, 10. Juli. um 17 Uhr in die Georg-von-Langen-Schule Holzminden interessierte Unternehmen und Kooperationspartner aus dem Wirtschaftraum Weserbergland ein. Ziel der Veranstaltung ist, über Vorteile für Arbeitgeber im Hinblick auf die Beschäftigung "älterer" Menschen zu informieren. Dabei sollen der überbetriebliche Erfahrungsaustausch und die Vernetzung im Vordergrund stehen. Nach der Begrüßung durch Landrätin Angela Schürzeberg werden Vertreter der Agentur für Arbeit und der Jobcenter aus den Landkreisen des Wirtschaftsraumes Weserbergland einen Überblick über Einstiegsprogramme für Erwerbslose 50+ und Fördermöglichkeiten für Arbeitgeber berichten.

Quelle: Täglicher Anzeiger Holzminden, 26. Juni 2014

Netzwerktreffen Frau und Wirtschaft

24.06.2014
"Generation 50 plus – ein starker Motor für die Wirtschaft" ist das Motto des 9. Unternehmens-Netzwerktreffens Frau und Wirtschaft. Dazu lädt die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft – ein Projekt der Weserbergland AG im Auftrag der REK Weserbergland plus – am 10. Juli um 17 Uhr in die Georg-von-Langen-Schule BBS Holzminden interessierte Unternehmen und Kooperationspartner aus dem Wirtschaftsraum Weserbergland ein. Ziel der Veranstaltung ist, über Vorteile für Arbeitgeber im Hinblick auf die Beschäftigung "älterer" Menschen zu informieren. Dabei sollen der überbetriebliche Erfahrungsaustausch und die Vernetzung im Vordergrund stehen. Für Mitglieder des überbetrieblichen Verbunds Frau und Wirtschaft ist diese Veranstaltung kostenlos. Interessierte Unternehmen können sich noch bis zum 7. Juli bei der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft bei der Weserbergland AG unter 05151/5851008 oder unter frau-wirtschaft@weserberglandag.de informieren und anmelden.

Quelle: DEWEZET, 24. Juni 2014

Generation 50+ - ein starker Motor für die Wirtschaft - Netzwerktreffen an der BBS Holzminden

20.06.2014
Weserbergland (r). "Generation 50+ – ein starker Motor für die Wirtschaft" ist das Motto des 9. Unternehmens-Netzwerktreffens Frau und Wirtschaft. Dazu lädt die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft - ein Projekt der Weserbergland AG im Auftrag der REK Weserbergland plus - am 10. Juli um 17:00 Uhr in die Georg-von-Langen-Schule BBS Holzminden interessierte Unternehmen und Kooperationspartner aus dem Wirtschaftsraum Weserbergland ein. Ziel der Veranstaltung ist, über Vorteile für Arbeitgeber im Hinblick auf die Beschäftigung "älterer" Menschen zu informieren. Dabei sollen der überbetriebliche Erfahrungsaustausch und die Vernetzung im Vordergrund stehen.

Quelle: Weser-Ith-News, 20. Juni 2014

Vielfalt in der Ausbildung Unternehmen stellen innovative Ansätze zum Thema Ausbildung vor

17.06.2014

Regionale und überregionale Unternehmen waren im Februar von der Fachkräfte-Initiative und der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft eingeladen worden, ihre innovativen Praxisbeispiele zum Thema Ausbildung vorzustellen. Kreishandwerksmeister Karl-Wilhelm Steinmann, Hameln-Pyrmont, begrüßte die Gäste und ging auf die Notwendigkeit kreativer Nachwuchswerbung ein. Burkhard Weller, geschäftsführender Gesellschafter der WELLERGRUPPE in Berlin, stellte in einem Kurzreferat sein Projekt „Wellers Chance“ vor. In einem sehr praxisnahen Bericht schilderte er seine Ansätze in der Ausbildung benachteiligter Jugendlicher.

REKInfo 01/2014 - Vielfalt der Ausbildung 1

Bild: Burkhard Weller bei seinem anschaulichen Vortrag zum Projekt „Wellers Chance“; Quelle Weserbergland AG

Quelle: REKInfo, Ausgabe 1, Juni 2014

Schaumburger und andere (Frauen-)Profile

17.06.2014

Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft und Netzwerkpartner/-innen auf der Schaumburger Regionalschau

Rund 20 Akteurinnen haben den Besuchern am Stand der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft über drei Messetage ein abwechslungsreiches Programm geboten, das zum „Mitreden und Mitgestalten“ einlud. Unter dem Motto „Schaumburger und andere (Frauen-)Profile“ bekamen Neugierige einen Einblick in vielfältige Berufs- und Lebenswege derjenigen, die bereits wertvolle Erfahrungen gesammelt haben. Aber auch berufliche Visionen waren zu sehen: Schülerinnen haben im Rahmen des Zukunftstages 2014 in der Wirtschaftsförderung des Landkreises ihre Geschäftsideen künstlerisch gestaltet und ausgestellt.

Quelle: REKInfo, Ausgabe 1, Juni 2014

8. Unternehmens-Netzwerktreffen der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft

17.06.2014

Die familien- und lebensphasenbewusste Qualifizierung für Beschäftigte oder Berufsrückkehrer/-innen

Nach der Begrüßung durch Prof. Dr. Hans Ludwig Meyer (HSW) und Andreas Manz (Landkreis Hameln-Pyrmont) referierte Jürgen Stoffregen (audit berufundfamilie) darüber, wie sich lebensphasenbewusste Personalpolitik auswirken kann.

Prof. Dr. Meyer stellte dar, wie sich ein berufsbegleitendes Studium über eine Familienphase
hinweg gestalten lässt. Rosa Huppert (Postbank Akademie und Service GmbH) berichtete über eigene Personalentwicklungsprogramme für weibliche Führungskräfte. Erste Ansätze einer familien- und betriebsverträglichen Weiterbildung wurden ausgetauscht.

REKInfo 01/2014 - 8. U-NWT

Bild: Prof. Dr. Hans Ludwig Meyer (HSW) gibt einen kurzen Einblick in das Weiterbildungsangebot der Hochschule Weserbergland; Quelle: Weserbergland AG

Quelle: REKInfo, Ausgabe 1, Juni 2014

Bewerbungstraining für Frauen

27.05.2014

Hessisch Oldendorf. Ein Bewerbungstraining "Marke ICH" der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft im Wirtschaftsraum Weserbergland findet am Mittwoch, 28. Mai, in der Zeit von 9 bis 12.30 Uhr statt. Anmeldungen und Informationen bei Frau Wagener unter Telefon 05152/782 212. Um 14 Uhr ist der Vortrag "Grundsicherung im Alter" sowie ab 16 Uhr eine Filmvorführung "Wir gestalten Zukunft", Vereinbarkeit von Familie und Beruf mit anschließender Diskussion geplant. Die Teilnahme an den Veranstaltungen und Vorträgen ist kostenlos.

Quelle: DEWEZET, 27. Mai 2014

Stadt bietet Bewerbungstraining an

07.05.2014

Es steht unter dem Motto "Marke Ich"

Hessisch Oldendorf. Die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft bietet im Rahmen der Info-Woche "Unsere Zukunft – unsere Stärke" in Hessisch Oldendorf ein Bewerbungstraining an.

Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Hessisch Oldendorf, Stephanie Wagener, lädt Frauen, aber auch Väter auf Jobsuche zu dem Workshop "Marke Ich" ein. Er beginnt am Mittwoch, 28. Mai, um 9 Uhr im Kultourismusforum im Rathaus.

Quelle: DEWEZET, 07. Mai 2014

Das Ich als Marke

03.05.2014

Landkreis. Die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft im Wirtschaftsraum Weserbergland – ein Projekt der Weserbergland AG im Auftrag der Regionalen Entwicklungskooperation Weserbergland plus – lädt Frauen, aber auch Väter auf Jobsuche zum zweiteiligen Workshop „Marke Ich“ in die VHS nach Rinteln ein. Kursdauer: vom 5. bis zum 7. Mai von 9 bis 12 Uhr.

Quelle: Schaumburger Zeitung, 3. Mai 2014

Zukunftstag beim Landkreis

26.04.2014

Schüler nehmen Einblick in verschiedene Ämter

Landkreis/Stadthagen (bb). Im Rahmen des Zukunftstages haben Schüler auch beim Landkreis Schaumburg hinter die Kulissen geschaut. Aufgrund des umfangreichen Zuständigkeitsbereiches der Behörde konnten die jungen Besucher Einblicke in ganz verschiedene Berufs- und Tätigkeitsfelder gewinnen.

Schülerinnen lernen während ihres Zukunftstages beim Landkreis das Amt für Wirtschaftsförderung kennen.Foto: bb

Quelle: Schaumburger Wochenblatt, 26./27. April 2014

Schaumburger und andere (Frauen-)Profile

23.04.2014

"Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft" gemeinsam mit Netzwerkpartnern vor Ort

Stadthagen. Rund 20 Akteurinnen werden den Besuchern am Stand der "Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft" in Halle 4 (Stand 402) an allen drei Messetagen ein abwechslungsreiches Programm bieten, das zum "Mitreden und Mitgestalten" einlädt.

Bild: Das Musikduo "It’s a Sisters Act" – bestehend aus Birte und Anne-Brit Gäbel – tritt am Regionalschau-Freitag auf dem Stand der Weserbergland AG auf.pr.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, Sonderveröffentlichung Regionalschau, 23.04.2014

Frau und Wirtschaft–beispielhafte Profile

12.04.2014

Rund 20 Akteurinnen werden den Besuchern am Stand der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft auf der Schaumburger Regionalschau in der Halle 4 über drei Messetage ein abwechslungsreiches Programm bieten, das zum „Mitreden und Mitgestalten“ einlädt. Unter dem Motto „Schaumburger und andere (Frauen-) Profile“ werden Neugierige einen Einblick in vielfältige Berufs- und Lebenswege derjenigen bekommen, die bereits wertvolle Erfahrungen gesammelt haben. Aber auch berufliche Visionen werden zu sehen sein: Darüber hinaus lädt die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft, ein Projekt der Weserbergland AG im Auftrag der REK plus, zu einer Ausstellung über Gründungsideen von acht Schülerinnen ein, die diese am Zukunftstag im Amt der Wirtschaftsförderung des Landkreises entwickelt und in Form von Collagen künstlerisch festgehalten haben.

Quelle: DEWEZET, 12. April 2014

Familienbewusste Qualifizierung für Berufsrückkehrer

03.04.2014

Die familienbewusste Qualifizierung für Berufsrückkehrer wie Eltern war das Thema des 8.Unternehmens-Netzwerktreffens des Verbunds der Koordinierungsstelle "Frau und Wirtschaft". Zu Gast waren in der Hochschule Weserbergland über 30 Personalverantwortliche aus dem Wirtschaftsraum Weserbergland. Nach der Begrüßung durch Prof. Hans Ludwig Meyer von der Hochschule Weserbergland (HSW) und Andreas Manz vom Landkreis Hameln-Pyrmont referierte der HSW-Dozent Jürgen Stoffregen, wie sich familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik für Unternehmen auswirken kann.

Foto: (v. li.) Jürgen Stoffregen, Rosa Huppert, Kirstin von Blomberg und Prof. Dr. Hans Ludwig Meyer beim Netzwerkstreffen der Unternehmen.

Quelle: DEWEZET, 03.04.2014

Lebendig, abwechslungsreich und kommunikativ

31.03.2014

„Frau und Wirtschaft“ mit vielfältigen Profilen auf der Schaumburger Regionalschau

„Fachlich, weiblich, innovativ“. Das ist der Name der Ausstellungshalle auf der Schaumburger Regionalschau, in der die „Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft im Wirtschaftsraum Weserbergland“ – ein Projekt der Weserbergland AG – und Ihre Kooperationspartner anzutreffen sein werden. „Dieser Name passt wunderbar zu dem, was wir mit unserem gemeinsamen Auftritt zeigen wollen, so Kirstin von Blomberg stellvertretend für die Gruppe von acht Unternehmerinnen und Freiberuflerinnen, die am Konzept für den Messestand mitwirken.

„Wenn wir `fachlich` mit wirtschaftlich aktiver Fachkraft übersetzen, `weiblich` mit der geschlechtsspezifischen Herangehensweise an Herausforderungen und `innovativ` mit der Vielfalt von individuellen Berufs-, Geschäfts- und Lebenswegen, dann ist schon einiges gesagt über das, was die Besucher am Stand unserer Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft erwarten wird", so Blomberg.

Bilden das Planungsteam für den Auftritt der „Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft“ auf der Schaumburger Regionalschau: Anja Hain (von links), Anja Voigt, Anja Zebahl, Anne-Brit Gäbel, Vanessa Brakhage, Kirstin von Blomberg und Claudia Strauss. Quelle: Weserbergland AG

Quelle: WIRtschaft Kompakt, Heft 35, Ausgabe März 2014

Der Neuanfang als Chance

15.03.2014

Frauen-Infotag im Jobcenter Holzminden

Holzminden (r/fhm). Mit dieser Resonanz hatte wohl niemand gerechnet. Als das Jobcenter Holzminden sich mit dem Infotag für Frauen unter dem Motto "Los geht`s - der Neuanfang als Chance" bei den Frauenaktionswochen des Landkreises Holzminden beteiligte, hatten Geschäftsführer Jörg Eschenhagen und Organisatorin Gudrun Raßmann mit etwa 250 bis 300 Teilnehmern gerechnet. Am Ende waren es 600 Interessierte, die der Einladung zu diesem Info-Tag folgten. Veranstalter waren das Jobcenter Holzminden, die Agentur für Arbeit und das Gleichstellungsbüro des Landkreises.
Gudrun Raßmann (Jobcenter), Helga Kappmeyer (Agentur für Arbeit) und Gleichstellungsbeauftragte Sigrun Brüning freuten sich über die durchweg positiven Reaktionen der Teilnehmer.


Bild: Von links: Gudrun Raßmann, Jörg Eschenhagen, Sigrun Brünig und Helga Kappmeyer eröffneten den Infotag.

Quelle: Täglicher Anzeiger Holzminden, 15. März 2014

Netzwerktreffen Frau und Wirtschaft

13.03.2014

Familienbewusste lebenslange Weiterbildung ist das Motto des 8. Unternehmens-Netzwerktreffens Frau und Wirtschaft, das am heutigen Donnerstag, 13. März, um 17 Uhr in der Hochschule Weserbergland (HSW) in Hameln zu Gast sein wird. Interessierte Unternehmen aus dem Wirtschaftsraum Weserbergland sind neben den Mitgliedern des überbetrieblichen Verbunds der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft eingeladen, sich über das Spektrum der Weiterbildungsinstrumente zu informieren und praktische Erfahrungen miteinander auszutauschen.

Quelle: DEWEZET, 13. März 2014

Mitarbeiter langfristig an Firma binden

08.03.2014

Netzwerktreffen bei Hochschule Weserbergland

Landkreis. „Familienbewusste lebenslange Weiterbildung“ soll am Donnerstag, 13. März, bei einem Netzwerktreffen in der Hochschule Weserbergland in Hameln im Mittelpunkt stehen. Auf Initiative der Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“ der Weserbergland AG sollen sich Interessierte von 17 Uhr an über das Spektrum der Qualifizierungsmaßnahmen informieren können. Zugleich können sich der Koordinierungsstelle zufolge auch Teilnehmer über praktische Erfahrungen austauschen.

Von Benjamin Schrader

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 8. März 2014

Zurück in den Beruf

27.02.2014

Infotag für Frauen, die ihren Wiedereinstieg planen

Hameln. Viele Frauen würden nach einer Familienpause gerne wieder arbeiten. Vielfach können sie ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt nicht einschätzen, oft fehlt die Orientierung oder der Mut für den ersten Schritt. Hier setzt der Infotag Wiedereinstieg an, den die Agentur für Arbeit in Hameln und das Jobcenter Hameln-Pyrmont, am Mittwoch, 5. März, zum sechsten Mal organisieren.

Quelle: DEWEZET, 27. Februar 2014

Ein kunterbuntes Programm erleben

22.02.2014

Flyer zum Internationalen Frauentag vorgestellt / Anmeldefristen für einige Veranstaltungen

LANDKREIS (jl). Wer ihn in die Hände nimmt und ausfaltet, stellt schnell fest: Er wird immer länger, der hiesige Flyer zum In­ter­na­tio­na­len Frauentag "Rund um den 8. März". Denn im Landkreis hat es mittlerweile Tradition, dass das Frauenbüro gemeinsam mit Organisationen und Vereinen ein kunterbuntes Programm auf die Beine stellt, das sowohl am Weltfrauentag selbst als auch davor und danach zum Mitmachen einlädt. Dabei sticht das lila-pinke Faltblatt nicht nur wegen seiner Farbe direkt ins Auge. Die Veranstaltungen – in diesem Jahr fast 50 verschiedene – können sich wahrlich sehen lassen. Nicht nur für Frauen.

Am 8. März ist wieder internationaler Frauentag und die hiesigen Organisatorinnen stehen in den Stadtlöchern für ein kunterbuntes Programm.

Quelle: Schaumburger Wochenblatt, 22./23. Februar 2014

Filmreifer Alltag

21.02.2014

Lebensgeschichten auf DVD

Hameln-Pyrmont. „Ich wünsche mir auch mehr Toleranz gegenüber Vätern in Elternzeit“, sagt Leonie Marquardt. Die 36-jährige Alleinerziehende aus Coppenbrügge betreibt zu Hause bei sich eine kleine Polsterei und kümmert sich gleichzeitig um ihre beiden Söhne, den fünfjährigen Nick und seinen zwei Jahre jüngeren Bruder Chris.

Von Ernst August Wolf

Sie berichtet über im Film über ihre Familie und ihre Arbeit: Leonie Marquardt (36) aus Coppenbrügge ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein wichtiges Thema. Sie betreibt zu Hause eine Polsterei und betreut gleichzeitig ihre Söhne Nich (links,3) und Chris (5). eaw

Quelle: DEWEZET, 21. Februar 2014

Frau und Wirtschaft:Initiativtreffen

20.02.2014

Coppenbrügge. Die Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“ der Weserbergland AG lädt in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten des Fleckens Coppenbrügge, Maren Leweke, zu einer Informationsveranstaltung mit Workshop ein. Zielgruppe sind Frauen, die sich persönlich und beruflich neu orientieren, beispielsweise nach einer Familienphase den Wiedereinstieg in den Beruf planen, sich beruflich um- oder neuorientieren oder beruflich weiterentwickeln möchten. Gemeinsam sollen Wege der Berufsrückkehr gefunden und örtlich bestehende Hindernisse am Arbeitsmarkt von den Frauen aufgedeckt werden. Neben positiven Netzwerkeffekten stehen die individuellen und beruflichen Potenziale, Kompetenzen und Wünsche im Mittelpunkt. Die kostenlose Veranstaltung findet am Donnerstag, 27. Februar, von 9 bis 12 Uhr im evangelischen Familienzentrum evfa statt. Interessierte sind eingeladen, sich bei der Koordinierungsstelle in Hameln (Tel. 05151/585-1008, E-Mail frau-wirtschaft@weserberglandag.de) oder bei Maren Leweke, Rathaus Coppenbrügge (05156/7819 24, leweke@coppenbruegge.de), anzumelden. Eine kostenlose Kinderbetreuung wird auf Nachfrage gestellt.ist

Quelle: DEWEZET, 20. Februar 2014

Initiativtreffen „Frau und Wirtschaft“

08.02.2014

Familienzentrum bietet regionales Netzwerk für beruflichen Wiedereinstieg

LANDKREIS (ste). Die Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“ der Weserbergland Aktiengesellschaft lädt in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Rinteln zur Informationsveranstaltung mit Workshop unter dem Motto „Frau und Wirtschaft – Initiative Rinteln“ am Donnerstag, 20. Februar, ein. Um gezielt Frauen im Wirtschaftsraum Weserbergland wohnortnah und individuell beim beruflichen Wiederein-, Um- und Aufstieg zu unterstützen, wird das Initiativtreffen im Rintelner Familienzentrum, Ostertorstraße 2, von 9 bis 12 Uhr stattfinden.

Quelle: Schaumburger Wochenblatt, 8./9. Februar 2014

Vielfalt in der Ausbildung

03.02.2014
Unternehmen stellen innovative Ansätze zum Thema Ausbildung vor

Weserbergland (r) Welche unterschiedlichen Möglichkeiten es gibt, die eigene Attraktivi-tät als Ausbildungsbetrieb zu verbessern – darüber können sich Unternehmensvertreter unter dem Motto "Aus der Praxis für die Praxis" am 13. Februar im Hamelner HefeHof 7 informieren. Unter Federführung der Fachkräfte-Initiative und der Koordi-nierungsstelle Frau und Wirtschaft (Projekte der Weserbergland AG im Auftrag der REK Weserbergland plus) werden von 17.00 bis 19.30 Uhr regionale und überregionale Unternehmen ihre innovativen Projekte zum Thema Ausbildung vorstellen und zum gemeinsamen Austausch einladen.

Quelle: Täglicher Anzeiger Holzminden, 03. Februar 2014

Für beruflichen den Wiedereinstieg

01.02.2014

Koordinierungsstelle lädt ins Familienzentrum ein

Rinteln. Die Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“ der Weserbergland Aktiengesellschaft lädt in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Rinteln für Donnerstag, 20. Februar, für die Zeit von 9 bis 12 Uhr zu einer Informationsveranstaltung ein. Das Motto der Veranstaltung mit Workshop lautet „Frau und Wirtschaft – Initiative Rinteln“. Ziel sei es, Frauen im Wirtschaftsraum Weserbergland „wohnortnah und individuell“ beim beruflichen Wiedereinstieg, beim Wechsel oder beim Aufstieg zu unterstützen. Veranstaltungsort das Familienzentrum, Ostertorstraße 2.

Hameln

Frauen tauschen sich über individuelle Hürden beim beruflichen Wiedereinstieg aus.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 1. Februar 2014

Netzwerk für beruflichen Wiedereinstieg

01.02.2014

Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“ lädt ins Familienzentrum in Rinteln ein

Rinteln. Die Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“ der Weserbergland Aktiengesellschaft lädt in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Rinteln am Donnerstag, 20. Februar, von 9 bis 12 Uhr zu einer Informationsveranstaltung ein. Das Motto der Veranstaltung mit Workshop lautet „Frau und Wirtschaft – Initiative Rinteln“. Ziel sei es, Frauen im Wirtschaftsraum Weserbergland „wohnortnah und individuell“ beim beruflichen Wiedereinstieg, Wechsel oder Aufstieg zu unterstützen. Ort des Geschehens ist das Familienzentrum in der Osterstraße 2.

Hameln

Frauen tauschen sich über individuelle Hürden beim beruflichen Wiedereinstieg aus, hier beim letzten Treffen im September in Hameln.

Quelle: Schaumburger Zeitung, 1. Februar 2014

Tipps für Betriebein puncto Ausbildung

25.01.2014

Welche unterschiedlichen Möglichkeiten gibt es, die Attraktivität als Ausbildungsbetrieb zu verbessern? Die Firmen der Region können sich dazu unter dem Motto „Aus der Praxis für die Praxis“ am 13. Februar 2014 im Hamelner HefeHof 7 informieren. Unter Federführung der Fachkräfte-Initiative und der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft stellen von 17 bis 19.30 Uhr regionale und überregionale Unternehmen ihre innovativen Projekte zum Thema Ausbildung vor. fd

Quelle: DEWEZET, 25. Januar 2014

Attraktivität für Auszubildende erhöhen

24.01.2014

Landkreis. Unter dem Motto „Aus der Praxis für die Praxis“ können sich Unternehmervertreter bei der Weserbergland AG am Donnerstag, 13. Februar, in der Zeit von 17 bis 19.30 Uhr darüber informieren, wie sie in ihren Betrieb die Attraktivität für Auszubildende und potenzielle Lehrlinge verbessern können. Regional und überregional agierende Unternehmen und deren Auszubildende wollen dabei ihre entsprechenden Projekte zum Thema Ausbildung vorstellen. Dazu gehören Betriebe wie eine Krankenpflegeschule, ein Steuerberatungsbüro und Handwerksunternehmen. Darüber hinaus soll für die Teilnehmer die Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch bestehen.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 24. Januar 2014

Workshops und Seminare machen Frauen fit für den Job

11.01.2014

Koordinierungsstelle bietet 32 neue Kurse an

Weserbergland. Frauen können sich wieder ab Februar weiterqualifizieren: „Frau und Wirtschaft“ der Weserbergland AG startet mit einem neuen Programm. Die insgesamt 32 Veranstaltungen, Seminare und Workshops für Arbeitssuchende und Beschäftigte, die sich beruflich und persönlich weiterentwickeln wollen, werden gemeinsam mit der Kooperationspartnern, insbesondere den Volkshochschulen der Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden und Schaumburg angeboten. Los geht es am 20. und 27. Februar mit den Initiativreffen für Frauen und Eltern, die Unterstützung bei der beruflichen (Um-) Orientierung und Weiterbildung benötigen. Das Programm des ersten Halbjahres 2014 hält Angebote im Bereich EDV, Rhetorik, Kommunikation und Gründung bereit. Nicht nur Frauen im Allgemeinen und Mütter, sondern auch Väter, die nach einer Familienphase wieder arbeiten wollen und diesbezüglich Einzelberatung, Bewerbungstraining oder eine Qualifizierung benötigen, können der Weserbergland AG im neuen Programm der Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“ eine breite Auswahl finden.

Der neue Flyer präsentiert das ganze Angebot.

Quelle: Schaumburger Zeitung, 11.Januar 2014

Frauen fit für den Job

10.01.2014

Koordinierungsstelle bietet 32 neue Kurse / Auch Tipps für den Wiedereinstieg von Vätern

Weserbergland. Ab Februar können sich Frauen weiterqualifizieren: Die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft startet mit einem neuen Programm. Die insgesamt 32 Veranstaltungen, Seminare und Workshops für Arbeitsuchende und Beschäftigte, die sich beruflich und persönlich weiter-entwickeln wollen, werden gemeinsam mit Kooperationspartnern angeboten, insbesondere mit den Volkshochschulen der Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden und Schaumburg. Los geht es am 20. und 27. Februar mit den Initiativtreffen für Frauen und Eltern, die Unterstützung bei der beruflichen (Um-)Orientierung und Weiterbildung benötigen.

Das neue Faltblatt präsentiert das ganze Angebot. Quelle: Weserbergland AG

Quelle: DEWEZET, 10. Januar 2014

Frauen sollen bei Workshops und Seminaren fit für den Job werden

10.01.2014

Koordinierungsstelle bietet 32 neue Kurse an

Weserbergland. Frauen können sich wieder ab Februar weiterqualifzieren: Die Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“ der Weserbergland AG startet mit einem neuen Programm. Die insgesamt 32 Veranstaltungen, Seminare und Workshops für Arbeitsuchende und Beschäftigte, die sich beruflich und persönlich weiter-entwickeln wollen, werden gemeinsam mit Kooperationspartnern, insbesondere den Volkshochschulen der Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden und Schaumburg angeboten. Los geht es am 20. und 27. Februar mit den Initiativtreffen für Frauen und Eltern, die Unterstützung bei der beruflichen (Um-) Orientierung und Weiterbildung benötigen.

Der neue Flyer präsentiert das ganze Angebot. Quelle: Weserbergland AG


Quelle: Schaumburger Nachrichten, 10. Januar 2014

Überbetrieblicher Verbund Frau und Wirtschaft

21.11.2013

Thema: Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Das 7.Unternehmens-Netzwerktreffen Frau und Wirtschaft des Überbetrieblichen Verbundes Frau und Wirtschaft fand am 26. September bei der BKK24 in Obernkirchen statt. Der Einladung der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft waren Personalverantwortliche, Fachkräfte aus der Pflege und den Pflegestützpunkten sowie etliche Netzwerkpartner/-innen gefolgt.

7.U-NWT_Frau Kuhlmann

Quelle: REK Info, Ausgabe 02/2013

„Nachfolge ist weiblich“

19.11.2013

Unter dem Motto „Nachfolge ist weiblich“ lädt die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft – ein Projekt der Weserbergland AG – anlässlich der Gründerwoche am 21. November um 16 Uhr in das FiZ im Eugen-Reintjes-Haus in Hameln ein. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der IHK-Geschäftsstelle Hameln statt.

Quelle: DEWEZET, 19. November 2013

Hilfe auf dem Weg in die Selbstständigkeit

16.11.2013
Zahlreiche Veranstaltungen ab Montag im Landkreis Schaumburg im Rahmen der bundesweiten "Gründerwoche"

Landkreis (mh). Vom 18. bis zum 24. November finden in ganz Deutschland jede Menge Veranstaltungen für Existenzgründer unter dem Banner der "Gründerwoche" statt. Workshops, Seminare, Planspiele, Wettbewerbe und weitere Veranstaltungen rund um das Thema berufliche Selbstständigkeit werden auch im Landkreis Schaumburg abgeboten.

Zu den Part­nern gehören Grün­dungs­i­ni­tia­ti­ven, Städte und Ge­mein­de­ver­wal­tun­gen, Wirt­schafts­för­de­rer, Hoch­schu­len und an­dere Bil­dungs­ein­rich­tun­gen, In­dus­trie- und Han­dels­kam­mern, Un­ter­neh­mens­be­ra­ter und viele an­dere In­sti­tu­tio­nen und Un­ter­neh­men. Un­ter an­de­rem wer­den fol­gende Ver­an­stal­tun­gen im Land­kreis an­ge­bo­ten:

Quelle: Schaumburger Wochenblatt, 16./17.11.2013

Weiter Geld für„Frau und Wirtschaft“

15.11.2013

Der Landkreis Hameln-Pyrmont soll sich auch weiterhin für den Zeitraum bis Mitte 2015 mit einem Betrag von 18000 Euro an dem Projekt „Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft im Wirtschaftsraum Weserbergland“ beteiligen; das beschloss der Ausschuss für Wirtschaft des Kreises in seiner jüngsten Sitzung einstimmig.

Das seit Januar 2011 laufende Projekt der Landkreise Schaumburg, Holzminden und Hameln-Pyrmont wird neben der Finanzierung durch die drei Landkreise auch vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit unterstützt. Die „Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft“ Im Wirtschaftsraum Weserbergland soll die berufliche Gleichstellung von Frauen und insbesondere die Integration in das Erwerbsleben nach einer familiären – oft durch Kinder bedingten – Auszeit unterstützen. Hierzu wurde von der Koordinierungsstelle ein Netzwerk aufgebaut, dem neben den Arbeitsvermittlern auch zahlreiche Wirtschaftsbetriebe der Region angehören.

Quelle: DEWEZET, 15. November 2013

Der Weg in die Selbstständigkeit

15.11.2013

Gründerwoche Weserbergland 2013 startet am Montag

Weserbergland. Die Gründerwoche Weserbergland startet am Montag, 18. November, und bietet allen Gründungs- und auch Wachstumsinteressierten die Chance, sich in dieser Woche intensiv über das Thema Selbstständigkeit zu informieren. Zu den Veranstaltungen lädt die Weserbergland Aktiengesellschaft gemeinsam mit den Gründungsberatungen der drei Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden und Schaumburg und deren Netzwerkpartner ein.

Quelle: DEWEZET, 15. November 2013

Zwölf Beratungstermine im Schaumburger Land

15.11.2013

Die Sparkasse Schaumburg, die Volksbank Hameln-Stadthagen, die Volksbank in Schaumburg sowie die AOK Rinteln und Stadthagen bieten gegen Gutscheine täglich Beratungstage unter dem Motto „Gründen – Sichern – Wachsen“ nicht nur zum Thema Betriebsgründungen, sondern auch Umstrukturierungen an. Sie sind direkt mit den Unternehmen zu vereinbaren. Existenzgründern wird empfohlen, einen Business-Plan zum Gespräch mitzubringen.

Die AOK in Stadthagen und Rinteln haben unter der Telefonnummer (05721) 784-70517 eine Telefon-Hotline eingerichtet, unter der Fragen zum Sozialversicherungsschutz von Selbstständigen und Existenzgründern beantwortet werden.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 15. November 2013

Umfassendes „Startup“ für angehende Selbstständige

15.11.2013

„Gründerwoche“ vom 18. bis 24. November mit zwölf Veranstaltungen im Landkreis Schaumburg

Landkreis. Angehende Selbstständige fit für die Zukunft, für ein eigenes Unternehmen oder für eine Firmenübernahme zu machen, das ist das Anliegen der bundesweiten „Gründerwoche“ vom 18. bis 24. November.

Wie bereits berichtet, beteiligen sich die Landkreise Schaumburg, Hameln-Pyrmont und Holzminden seit einigen Jahren an der Aktionswoche. Zu den Veranstaltungen lädt die Weserbergland AG gemeinsam mit den Gründungsberatungen der drei Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden und Schaumburg und deren Netzwerkpartner ein.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 15. November 2013

Workshops zur Nachfolge in Unternehmen

12.11.2013

Landkreis. Einen Workshop zum Thema „Perspektive Unternehmensnachfolge“ für Unternehmerinnen und Gründerinnen bietet die Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“ im Wirtschaftsraum Weserbergland für Montag, 18. November, an. Die Veranstaltung läuft einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung zufolge im Rahmen der Gründerwoche in Schaumburg 2013. Der Workshop wird in Kooperation mit dem Zentrum für Unternehmensgründung und -sicherung (Z.U.G.) durchgeführt. Das Seminar ist in der Zeit von 16 bis 18.30 Uhr im Gasthaus „Zur Linde“ in Rinteln, Hauptstraße30.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 12. November 2013

Umfassende Starthilfe für Selbstständige

05.11.2013

Gründerwoche bietet in der Weserbergland-Region Workshops, Vorträge und Beratung an

Landkreis. Um angehende Selbstständige fit für die Zukunft zu machen, führt das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie zum vierten Mal die Gründerwoche Deutschland vom 18. bis 24. November durch. Die Landkreise Schaumburg, Hameln-Pyrmont und Holzminden beteiligen sich seit 2011 an der Aktionswoche. Diese steht im Kontext der „Global Entrepreneurship Week“, die es in mehr als 130 Ländern zur Förderung des Unternehmergeistes gibt.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 5. November 2013

„Gut informiert durch die Familienphase“

05.11.2013

heißt es am Mittwoch, 13. November, bei einem Info-Nachmittag der Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“ der Weserbergland AG. Im Kreishaus in Stadthagen an der Jahnstraße sollen in der Zeit von 15 bis 18 Uhr Eltern die Gelegenheit bekommen, sich zu den Themen Elterngeld, Elternzeit und Rückkehr in den Beruf informieren zu können. Das Angebot ist kostenlos. Zudem ist eine Tagesmutter vor Ort, sodass auch Kinder mitgebracht werden können.


Quelle: Schaumburger Nachrichten, 5. November 2013

Das „Ich“ als Marke erkennen

25.10.2013

Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“ bietet Bewerbungstraining an

Rinteln/Landkreis. Die Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“ im Wirtschaftsraum Weserbergland lädt Frauen und Väter auf Jobsuche zum zweiteiligen Workshop „Marke Ich“ in die Volkshochschule nach Rinteln ein. Der dreitägige Kurs dauert vom 30. Oktober bis zum 1. November, jeweils von 9 bis 12 Uhr.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 25. Oktober 2013

Noch ganz am Anfang

18.10.2013

Pflegesensible Personalpolitik im Mittelpunkt von „Frau und Wirtschaft“

Obernkirchen.„Wir stehen mit der Vereinbarkeit von Beruf und Pflege offenbar noch ganz am Anfang, werden aber zunehmend mit der Thematik befasst. Um als Arbeitgeber attraktiv zu sein, sind Informationen und Netzwerke unabdingbar“: Das ist das Fazit, welches Hans-Ulrich Born am Ende des 7. Netzwerktreffens des überbetrieblichen Verbundes „Frau und Wirtschaft“ bei der BKK24 gezogen hat.

7.U-NWT

Mitwirkende beim 7. Unternehmens-Netzwerktreffen "Frau und Wirtschaft" zum Thema "Vereinbarkeit von Beruf und Pflege" bei der BKK 24.

Der Einladung der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft, Weserbergland AG, waren zuvor Personalverantwortliche, Fachkräfte aus Pflege und Pflegestützpunkten sowie Netzwerkpartner gefolgt. Claudia Kuhlmann vom Fachdienst Altenhilfe des Landkreises Schaumburg und Sandy Battermann von der BKK24 informierten über Pflegezeitgesetz und Familienpflegezeit sowie über Angebote, die Pflegebedürftigen und ihren beschäftigten Angehörigen zur Verfügung stehen.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 18. Oktober 2013

Viele Infos zum Start ins eigene Unternehmen

17.10.2013

Landkreis. Potenzielle Unternehmensgründer und junge Betriebe haben im November eine Woche lang Gelegenheit, sich bei zahlreichen Veranstaltungen wie Workshops und Diskussionsrunden zu unterschiedlichen Themen zu informieren. Anlass ist eine weltweite Aktionswoche zur „Förderung des Unternehmergeistes“, wie die Weserbergland AG als einer der Kooperationspartner erklärt. Zu den beteiligten Institutionen gehören außerdem die Wirtschaftsakademie Weserbergland, der Arbeitgeberverband der Unternehmen (AdU) im Weserbergland, die Handwerkskammern, die IHK Hannover und zahlreiche Unternehmen aus der Region.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 17. Oktober 2013

Eltern, und was dann?

16.10.2013

Kreis Holzminden (r). In Kooperation mit dem Landkreis Holzminden lädt die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft zum Info-Nachmittag „Elterngeld, Elternzeit und Rückkehr“ ein.

Mit der Geburt eines Kindes kommt nicht nur neues Leben ins Haus, es tauchen auch nach und nach viele Fragen auf, die nicht immer leicht zu beantworten sind. Wie funktioniert das eigentlich mit dem Beantragen des Elterngeldes und der Elternzeit? Welche Kinderbetreuungsmöglichkeiten gibt es in der näheren Umgebung und welche familienfreundlichen Arbeitsbedingungen sind wichtig? Wie soll die weitere Lebensplanung aussehen und wie hält man über die Familienphase hinweg einen guten Kontakt zum Arbeitgeber?

Quelle: Täglicher Anzeiger, 16. Oktober 2013

Tausend Treffer und trotzdem voll daneben

12.10.2013

Ein Workshop zur gezielten Recherche im Internet

LAND­KREIS (em). Ob bei der Job­su­che, im be­ruf­li­chen All­tag oder auch pri­vat, wir alle brau­chen das In­ter­net tag­täg­lich zur Re­cher­che. Da­bei ist es nur nicht im­mer ein­fach, an­ge­sichts der Da­ten­flut im Netz si­cher­zu­stel­len, wel­che In­for­ma­tio­nen ver­trau­ens­wür­dig sind und wel­che eher in die Ru­brik des "­Da­ten­mülls" gehören. Um das Me­dium In­ter­net pro­fes­sio­nell und ge­zielt nut­zen zu kön­nen, bie­tet die Ko­or­di­nie­rungs­stelle Frau und Wirt­schaft – ein Pro­jekt der We­ser­ber­g­land AG – nun einen in­ter­ak­ti­ven Work­shop an. Nach der "Lear­ning by doing"-Me­thode ver­mit­telt der freie Jour­na­list Chri­stoph Hup­pert prak­ti­sche An­lei­tun­gen und Tipps zu zeit­gemäßen, ef­fek­ti­ven Re­cher­che­tech­ni­ken.

Der Work­shop fin­det am 24. Ok­to­ber von 9 bis 12 Uhr in der Volks­hoch­schule Ha­meln-Pyr­mont, Oh­se­ner Str. 108, Raum 111, statt und rich­tet sich ins­be­son­dere an (Wie­der-) Ein- und Um­stei­ger/-in­nen so­wie El­tern in El­tern­zeit, die einen ge­ziel­ten Um­gang mit In­ter­net­re­cher­che neu ent­de­cken oder auf­fri­schen wol­len. An­mel­dun­gen wer­den di­rekt in der Ko­or­di­nie­rungs­stelle ent­ge­gen­ge­nom­men un­ter 05151/585-1008 oder per E-Mail an frau-wirt­schaft@we­ser­ber­g­lan­d.­de.

Quelle: Schaumburger Wochenblatt, 12. Oktober 2013

Beim Thema „Beruf und Pflege“ muss „noch viel getan werden“

05.10.2013

Netzwerktreffen: Personalpolitik im Fokus

Landkreis. Die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege hat thematisch das jüngste Unternehmens-Netzwerktreffen des Verbundes Frau und Wirtschaft bestimmt. Zu diesem Zweck hatte die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft der Weserbergland AG Fachkräfte aus dem Bereich Pflege und von Pflegestützpunkten eingeladen, um interessierte Unternehmer zu informieren.

7.U-NWT_Frau Kuhlmann

Bild: Claudia Kuhlmann (rechts) informiert über Beratungs- und Unterstützungsangebote für ältere und pflegebedürftige Menschen. pr.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 5. Oktober 2013

"Perspektive MINT"

04.10.2013
Netzwerktreffen führt Teilnehmerinnen und interessierte Unternehmen zusammen

Kreis Holzminden (r). Zwölf Frauen mit unterschiedlichen Profilen sind im Februar mit einer Orientierungsphase bei der KVHS Holzminden in ein zweisemestriges Studium an der HAWK Fakultät Management, Soziale Arbeit, Bauen eingestiegen, um ihre Fachkenntnisse aufzufrischen oder zu vertiefen. Ihr Hauptziel ist es, nach längerer Erwerbspause wieder ins Berufsleben einzusteigen. Das Projekt geht ab Februar 2014 in ein vertiefendes fünfmonatiges Praktikum in Kooperationsbetrieben über. Zwei der Frauen sind bereits in ein festes Angestelltenverhältnis gewechselt. Damit Personalverantwortliche die Teilnehmerinnen schon frühzeitig kennenlernen und die Inhalte des zweiten Semesters an den Bedarfen der Unternehmen angepasst werden können, fand jetzt das zweite Netzwerktreffen in der HAWK in Holzminden statt.

Quelle: Täglicher Anzeiger Holzminden, 4. Oktober 2013

Das ICH als Marke erkennen

26.09.2013

Bewerbungstraining mit persönlicher Marke

Holzminden (r). Seit nunmehr zwei Jahren ist die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft im Wirtschaftsraum Weserbergland, ein Projekt der Weserbergland AG, am Start. Allein in der Beratung konnten bisher knapp 500 Personen, meist Mütter im Alter von 35 bis 55 Jahren, individuell beraten werden. Ein beliebtes und von den Seminarteilnehmer/-innen in der Bewertung als gut beurteiltes Angebot ist das zweiteilige Seminar „Marke Ich“. In Holzminden findet dieses jetzt wieder vom 30. September bis zum 2. Oktober in der KVHS in der Zeit von 9 bis 12 Uhr statt.

Quelle: Täglicher Anzeiger Holzminden, 26. September 2013

Hintergründe zurVereinbarkeit von Beruf und Pflege

24.09.2013

Weserbergland/Obernkirchen. Um die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege dreht sich das nächste Netzwerktreffen der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft im Wirtschaftsraum Weserbergland am Donnerstag, 26. September, 17 bis 19.30 Uhr, bei der BKK24 in Obernkirchen. Eingeladen sind Mitglieder des Überbetrieblichen Verbunds, interessierte Unternehmen und Netzwerkpartner. Über verschiedene Möglichkeiten der Unterstützung von pflegenden Mitarbeitern informieren der Fachdienst Altenhilfe des Landkreises Schaumburg, die BKK24 und erfahrene Unternehmen aus der Region anhand von praktischen Beispielen.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 24. September 2013

Wiedereinstieg in den Beruf

20.09.2013

Landkreis. Unter dem Motto „Frau und Wirtschaft - Initiative Hameln“ organisiert die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft der Weserbergland AG eine Informationsveranstaltung samt Workshop am Donnerstag, 26. September. Das Initiativtreffen findet im Familien im Zentrum (FiZ), Eugen-Reintjes-Haus, Osterstraße 46, in Hameln statt, und zwar von 9 bis 12 Uhr. Ziel der Veranstaltung ist es, Frauen im Wirtschaftsraum Weserbergland „wohnortnah und individuell beim beruflichen Wiederein-, Um- und Aufstieg zu unterstützen“, so die Weserbergland AG in einer Pressemitteilung.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 20. September 2013

Workshop für berufsinteressierte Frauen

17.09.2013

Gleichstellungsbeauftragte lädt ins FiZ

Hameln. Unter dem Motto „Frau und Wirtschaft – Initiative Hameln“ hat die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Hameln, Nicole Glaß, in Zusammenarbeit mit der Weserbergland AG zu einer Informationsveranstaltung mit Workshop für Donnerstag, 26. September, von 9 bis 12 Uhr ins FiZ (Eugen-Reintjes-Haus, Osterstr. 46) eingeladen. Die kostenlose Veranstaltung richtet sich an Frauen, die sich persönlich und beruflich neu orientieren, nach einer Familienphase den Wiedereinstieg in den Beruf planen oder sich beruflich weiterentwickeln möchten.

Nähere Informationen und Anmeldung bei der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft unter 05151/5851008 oder per E-Mail unter frau-wirtschaft@weserberglandag.de. Eine kostenlose Kinderbetreuung wird auf entsprechende Nachfrage gestellt.

Quelle: DEWEZET, 17. September 2013

WorkshopFrau und Wirtschaft

13.09.2013

Hameln. Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Hameln, Nicole Glaß, lädt in Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft der Weserbergland AG zur Informationsveranstaltung mit Workshop unter dem Motto „Frau und Wirtschaft¨– Initiative Hameln“ am Donnerstag, 26. September, von 9 bis 12 Uhr ins FiZ ein. Die kostenlose Veranstaltung richtet sich an Frauen, die sich persönlich und beruflich neu orientieren oder sich beruflich weiterentwickeln möchten. Information und Anmeldung bei der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft unter Telefon 05151/ 5851008 oder per E-Mail an frau-wirtschaft@weserberglandag.de.

Quelle: DEWEZET, 13. September 2013

Landratskandidaten auf dem Podium

14.08.2013

Hessisch Oldendorf. Die Gleichstellungsbeauftragte Stephanie Wagener und der Frauenstammtisch laden zu einer Podiumsdiskussion in das Kultourismusforum ein. Im Mittelpunkt werden dabei vorwiegend frauenpolitische, aber auch andere gesellschaftlich relevante Themen aus dem Spektrum Demografie, Familie und Beruf stehen. Gäste der Podiumsdiskussion sind die Landratskandidaten Tjark Bartels (SPD), Uwe Schünemann (CDU), Torsten Schulte (Grüne) und Hermann Schmidtchen (Unabhängige). Die Moderation wird von Kirstin von Blomberg und Anne-Brit Gäbel von der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft im Wirtschaftsraum Weserbergland übernommen. Die Veranstaltung findet am Montag, 26. August, ab 18 Uhr im Kultourismusforum der Stadt Hessisch Oldendorf statt. Parkmöglichkeiten sind auf dem Parkplatz am Südwall in ausreichender Anzahl vorhanden. „Ich freue mich, dass alle Landratskandidaten ihre Teilnahme zur Diskussion über diese wichtige Thematik zugesagt haben“, sagt Stephanie Wagener. Sie hofft, viele Interessierte im Kultourismusforum begrüßen zu können.

Quelle: DEWEZET, 14. August 2013

Frauen fit für den Job: Herbstprogramm

26.07.2013

Im September starten die berufsbezogenen Weiterbildungskurse, die die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft - ein Projekt der Weserbergland AG - gemeinsam mit den Volkshochschulen Hameln-Pyrmont, Holzminden und Schaumburg sowie weiteren Kooperationspartnern anbietet. Das Programm "Frauen fit für den Job" beinhaltet verschiedene Kurse: www.frau-wirtschaft-weserbergland.de.

Quelle: Dewezet, 26. Juli 2013

Talente finden, Karriere gestalten

08.07.2013

Unternehmens-Netzwerktreffen Frau und Wirtschaft in der HAWK: „Personalentwicklung und Karrieremanagement“

Holzminden (r). Das sechste Unternehmens-Netzwerktreffen des Überbetrieblichen Verbundes Frau und Wirtschaft fand in der HAWK in Holzminden statt. Der Einladung der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft, Stabsstelle der Weserbergland AG, waren 40 Gäste aus Wirtschaft, Verwaltung und von Bildungsträgern in die HAWK Holzminden gefolgt. Dr. Andrea Beddies, Vice President Human Resources bei der Symrise AG führte mit einem Vortrag durch das Thema „Personalentwicklung und Karrieremanagement“.


Von links: Dr. Andrea Beddies (Symrise AG), Prof. Dr. Maike Schmieta (HAWK Holzminden), Kirstin von Blomberg (KoSt. Frau und Wirtschaft) und Oliver Fuchs (Braunschweigische Landessparkasse) diskutieren über das Thema "Personalentwicklung und Karrieremanagement"

Quelle: Täglicher Anzeiger Holzminden, 8. Juli 2013

Gründerinnen haben einen guten Ruf

01.07.2013

Anteil der Frauen, die ein Unternehmen übernehmen, ist vergleichsweise gering

Das Thema „Sicherung der Nachfolge“ gewinnt neben der Gründung von Unternehmen bei einer älter werdenden Unternehmerschaft und rückläufigen Potenzialen an Nachwuchs gerade in kleinen und mittleren Familienunternehmen auch regional immer mehr an Bedeutung. Frauen in der Rolle von Unternehmerinnen sind immer noch nicht selbstverständlich.

Die Gründe dafür sind vielschichtig und oftmals in der Berufswahl und in nicht zufriedenstellender Vereinbarkeit von Beruf und Familie begründet. Die „Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft im Wirtschaftsraum Weserbergland“ bietet in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung des Landkreises individuelle Informations-, Beratungs- und Vernetzungsangebote für Gründerinnen und Nachfolgerinnen an.

neues Team KoSt

Sie bilden das Team der "Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft" bei der Weserbergland AG in Hameln: Kirstin von Blomberg (von links), Maike Ahrens und Anne-Brit Gäbel

Quelle: WIRtschaft Kompakt, Heft 33, Juli 2013

Das ICH als Marke erkennen

01.07.2013

Neues Fortbildungsprogramm bei der Koordinierungsstelle Weserbergland

Die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft im Wirtschaftsraum Weserbergland hat seit 2011 über 400 Personen, meist Mütter im Alter von 35 bis 55 Jahren beraten. Ein beliebtes Angebot ist „Marke Ich“, welches von den Teilnehmer/-innen als gut beurteilt wird.

Marke Ich HOL

Auf dem Weg zur Bewerbung mit individueller Handschrift - Drei Mütter und ein Vater beim Bewerbungstraining "Marke Ich" in Holzminden Quelle: Weserbergland AG

Quelle: REK Info, Ausgabe 01/2013

Nachwuchs werben und Karriere planen

22.06.2013

Landkreis. Gezielte Nachwuchsförderung und eine frühzeitige Nachfolgeplanung sowie die gezielte Karriereentwicklung sind die Themen bei einem Netzwerktreffen, zu dem die Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“ der Weserbergland AG für Dienstag, 25. Juni, in die HAWK in Holzminden einlädt. Anlässe zu dieser Themenwahl seien der demografische Wandel und die gesellschaftlichen Veränderungen, wie die Organisatoren mitteilen. Insbesondere für ländliche Wirtschaftsräume ergeben sich der Koordinierungsstelle zufolge aus diesen Faktoren Herausforderungen und Handlungsdruck.


Quelle: Schaumburger Nachrichten, 22.06.2013

Nachfolge- und Karriereplanung im Blick

20.06.2013

Unternehmens-Netzwerktreffen Frau und Wirtschaft mit Beispielen nachhaltiger Personalentwicklungspolitik

Weserbergland (r). Die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft im Wirtschaftsraum Weserbergland lädt am Dienstag, 25. Juni, Mitglieder des Überbetrieblichen Verbunds, interessierte Unternehmen und Netzwerkpartner zum Thema Personalentwicklung und Karrieremanagement in die HAWK Holzminden ein. Dr. Andrea Beddies stelle Handlungsfelder am Beispiel der Symrise AG vor.

Quelle: Täglicher Anzeiger Holzminden, 20. Juni 2013

Frauenstammtisch trifft sich

05.06.2013

Hessisch Oldendorf. Ein Frauenstammtisch findet am Mittwoch, 12. Juni, um 19 Uhr im Restaurant Ratsstuben Rinkleff, Lange Straße 60, in Hessisch Oldendorf statt. Kirstin von Blomberg von der Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“ wird an diesem Abend ihre Arbeit in der Koordinierungsstelle im Wirtschaftsraum Weserbergland vorstellen. Die Koordinierungsstelle bietet unter anderem Beratungsangebote für den beruflichen Wiedereinstieg von Müttern und zu den Themen Teilzeitbeschäftigung und Job-Sharing an.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich auszutauschen. Weitere Informationen können über die Gleichstellungsbeauftragte Stephanie Wagener, Telefonnummer 05152/782 212, erfragt werden.

Quelle: Dewezet, 5. Juni 2013

„Personalentwicklung und Karrieremanagement“

25.05.2013

„Personalentwicklung und Karrieremanagement“ ist das Thema des 6. Unternehmer-Netzwerktreffens der Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“ der Weserbergland AG am Dienstag, 25. Juni, in der Zeit von 17 bis 19.30 Uhr. Gastgeber ist die Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Haarmannplatz 3, in Holzminden. Am Beispiel der Symrise AG will Andrea Beddies Möglichkeiten aufzeigen, dem demografischen Wandel und der Globalisierung zu begegnen.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 25. Mai 2013

Den beruflichen Wiedereinstieg meistern

24.05.2013

Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft bietet Müttern und Vätern ein Bewerbungstraining an

Landkreis. Seit nunmehr zwei Jahren ist die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft im Wirtschaftsraum Weserbergland am Start. Allein in der Beratung konnten mehr als 400 Personen, meist Mütter von 35 bis 55 Jahren, individuell beraten werden. Ein beliebtes und von den Seminarteilnehmerinnen in der Bewertung als gut beurteiltes Angebot ist das zweiteilige Seminar „Marke Ich“. In Stadthagen gibt es eine Neuauflage vom 28. bis 30. Mai in der Volkshochschule Schaumburg in der Zeit von 9 bis 12.15 Uhr.

Marke Ich HOL

Bewerbungstraining für Mütter und Väter, die nach einer Familienphase zurück in den Beruf kehren, stehen im Mittelpunkt. pr.

Quelle: Schaumburger Wochenblatt, 24. Mai 2013


Die Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“

23.05.2013

Die Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“ der Weserbergland AG will von Dienstag, 28. Mai, bis einschließlich Donnerstag, 30. Mai, unter dem Motto „Marke Ich“ in den Räumen der Volkshochschule Schaumburg an der Jahnstraße in Stadthagen ein Bewerbungstraining anbieten.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 23. Mai 2013

Seminar für Rückkehrer in den Beruf

22.05.2013

Landkreis. Die Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“ der Weserbergland AG will von Dienstag, 28. Mai, bis einschließlich Donnerstag, 30. Mai, unter dem Motto „Marke Ich“ in den Räumen der Volkshochschule Schaumburg an der Jahnstraße in Stadthagen ein Bewerbungstraining anbieten. Dieses Seminar, das an den drei Tagen jeweils in der Zeit von 9 bis 12.15 Uhr abläuft, richtet sich speziell an Mütter und Väter, die nach einer familienbedingten Auszeit wieder beruflich durchstarten wollen.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 22. Mai 2013

Kreativität und Teamarbeit am Zukunftstag

16.05.2013

Schüler zu Gast bei der Projektplanung der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft

Hameln. Die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft im Wirtschaftsraum Weserbergland begrüßte vier Schülerinnen und einen Schüler zum Zukunftstag in den Büroräumen der Weserbergland AG auf dem Hefehof. Die Neuntklässlerinnen Isabelle Flore, Esther Rahel Molinski und Carina Loges vom Humboldt-Gymnasium Bad Pyrmont, die 15-jährige Annabel Graf vom Viktoria-Luise-Gymnasium Hameln sowie der 14-jährige Raphael Rox vom Schiller-Gymnasium Hameln konnten dort einen Einblick in die Projektorganisation erhalten. Projektleiterin Kirstin von Blomberg informierte über die Aufgabenfelder des Projekts Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft. Begrüßt wurden die Jugendlichen auch von Kirsten Wente, der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises. Bei einer Führung durch die Räume der Weserbergland AG konnten die Schüler/-innen mehr über den Wirtschaftsraum Weserbergland und die einzelnen Projekte erfahren. Nach diesem Auftakt ging es ans „Eingemachte“ – ein eigenes Projekt sollte geplant – und auch ausgeführt werden.

Carina Loges, Isabelle Flore, Sonja Höwelkröger, Esther Rahel Molinski, Kirsten Wente, Anne-Brit Gäbel, Annabell Graf und Raphael Rox (v.li.).

Quelle: Dewezet, 16. Mai 2013

„Office Kompakt“

04.05.2013

heißt ein Kurs, den die Weserbergland AG im Zuge ihres Weiterbildungsangebotes in Zusammenarbeit mit den Volkshochschulen anbietet. Das Seminar dient dazu, grundlegende EDV-Kenntnisse aufzufrischen. Das nächste Seminar läuft vom 13. bis 17. Mai, jeweils von 8.45 bis 12.15 Uhr im VHS-Haus in Hameln, Sedanstraße 11, Raum 201. Eine Kinderbetreuung wird bei Bedarf gestellt. Die Teilnahme kostet pro Person 110 Euro. Anmeldungen sind bis 5. Mai unter Telefon (05151) 94820 oder per Mail an info@vhs-hameln-pyrmont.de möglich.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 4. Mai 2013

Kreativität und Teamarbeit am Zukunftstag in der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft gefragt

30.04.2013

Kreativität und Teamarbeit am Zukunftstag in der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft gefragt

Mit Engagement und guten Ideen brachten sich die Schülerinnen und Schüler am Zukunftstag aktiv in die Projektplanung mit ein

(Weserbergland) Am vergangenen Donnerstag kam in Unternehmen und Betriebe wieder einmal jugendlicher Schwung – der Zukunftstag stand auf dem „Stundenplan“. Die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft im Wirtschaftsraum Weserbergland hatte ebenfalls Plätze ausgeschrieben und konnte vier Schülerinnen und einen Schüler aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont in den Büroräumen der Weserbergland AG im HefeHof, Hameln begrüßen.

Bild01: Kirsten Wente (4. v. r.) begrüßt die Schüler/-innen am Zukunftstag.

v. l. n. r.: Carina Loges, Isabelle Flore, Sonja Höwelkröger, Esther Molinski, Kirsten Wente, Anne-Brit Gäbel, Annabel Graf, Raphael Rox.Quelle: Weserbergland AG

Quelle: Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft, 30. April 2013

Wenn der feste Wille wirklich da ist, findet sich auch immer eine Lösung

20.04.2013

Stadthäger Wirtschaftsgespräche stellen das Thema „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ in den Mittelpunkt

Stadthagen. Mit der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, insbesondere für Frauen, haben sich die 20. Stadthäger Wirtschaftsgespräche beschäftigt. Vor rund 80 angemeldeten Besuchern referierte Kirstin von Blomberg, Projektleiterin der Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“ im Wirtschaftsraum Weserbergland, zu den verschiedenen Möglichkeiten. Bürgermeister Bernd Hellmann, Tietz-Geschäftsführer Holger Schulz und Jutta Eggers, Personalleiterin der BKK24, berichteten aus ihrer Praxis und stellten sich den Fragen des Publikums.

Bernd Hellmann, Jutta Eggers, Holger Schulz und Kirstin von Blomberg (v. links) berichten aus der Praxis. Quelle: Schaumburger Wochenblatt

„Familienfreundliche Personalpolitik ist für Unternehmen eine Herausforderung.“, machte von Blomberg klar. Derzeit hätten sogar Akademikerinnen Schwierigkeiten nach einer Familienphase den Wiedereinstieg in den Beruf zu schaffen. „Da liegt ein großes Potenzial“, machte die Referentin deutlich und verwies auf den in Zuge des demografischen Wandels entstehenden Fachkräftemangel.

Quelle: Schaumburger Wochenblatt, 20. April 2013

Rentenfragen für Frauen

19.04.2013

Hameln. Mit dem Thema „Altersvorsorge für Frauen“ beschäftigt sich ein Vortrag der Deutschen Rentenversicherung am Freitag, 26. April, um 9 Uhr in der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft, Hefehof 8. Was können Frauen für ihre spätere Rente tun? Und wie wirken sich Kindererziehungszeiten, Mini- und Teilzeitjobs aus? Die zusammen mit der Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“ der Weserbergland AG organisierte Veranstaltung dauert etwa drei Stunden und ist kostenfrei. Interessierte können sich anmelden unter Telefon 05151/5851008 oder im Internet unter frau-wirtschaft@weserberglandag.de

Quelle: DEWEZET, 19. April 2013

Expertin rät Chefs zum Umdenken

19.04.2013

20. Wirtschaftsgespräche: Familienfreundlichkeit lohnt sich für Arbeitgeber / Potenzial qualifizierter Frauen nutzen

Stadthagen. Firmen in der Region müssen familienfreundlicher werden. Das ist eine Forderung der Expertin Kirstin von Blomberg, die sie in ihrem Vortrag bei den 20. Wirtschaftsgesprächen im Ratskeller gestellt hat.

Sollten Betriebe nicht reagieren und sich flexibler auf unterschiedliche Lebensmodelle ihrer Angestellten einstellen, entgehe ihnen qualifiziertes Personal. „Das wird sich besonders im Hinblick auf den demografischen Wandel und den damit einhergehenden Fachkräftemangel irgendwann rächen“, sagt von Blomberg, Projektleiterin der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft der Weserbergland AG. Frauen seien heutzutage sehr gut ausgebildet. „Dieses Potenzial müssen die Arbeitgeber nutzen. Familienfreundlichkeit rechnet sich.“

Kirstin von Blomberg referiert bei den 20. Wirtschaftsgesprächen über die Vereinbarkeit von Beruf und Familie Quelle: rg

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 19. April 2013

Sind Beruf und Familie vereinbar?

17.04.2013

Wirtschaftsgespräche heute Abend im Ratskeller / Diskussion über Praxistauglichkeit

Stadthagen. Wie familienfreundlich ist der Mittelstand in der Stadt? Diesem Thema widmen sich die Stadthäger Wirtschaftsgespräche in diesem Jahr. Für heute, 17. April, 19 Uhr, lädt die Stadtverwaltung daher zu einer Diskussion über die Vereinbarkeit von Beruf und Familie in den Ratskeller ein.

Den Organisatoren geht es, wie es in der Ankündigung heißt, um mehr als nur Zeitgeist. „Betroffene sind Kleinstunternehmen und Konzerne, Erwerbstätige und Kommunen gleichermaßen. Viele Herausforderungen sind zu bewältigen. Dazu gehören beispielsweise das Ziel einer flexiblen und guten Kinderbetreuung, der Wunsch nach mehr Flexibilität bei den Arbeitszeiten und der Arbeitsorganisation oder auch die Aufgabe, den eigenen Beruf mit der Pflege von Angehörigen vereinbaren zu können.“

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 17. April 2013

Familie und Beruf vereinen

16.04.2013

Flexible Arbeitszeitmodelle bieten Diskussionsstoff für 50 Unternehmen aus dem Weserbergland

Bad Pyrmont. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird immer wichtiger. Und gerade im ländlich gelegenen Weserbergland stehen immer mehr Unternehmen vor den Herausforderungen des demografischen Wandels. Um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden und zu halten, werden Arbeitgeber zunehmend kreativer und flexibler in der Personalpolitik.

Über das Thema diskutierten jetzt 50 Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Wirtschaftsraum bei Phoenix Contact in Bad Pyrmont. Das mittlerweile fünfte Treffen des Unternehmensnetzwerks im überbetrieblichen Verbund der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft im Wirtschaftsraum Weserbergland stand unter dem Motto „Moderne Arbeitszeitmodelle“.

Hans-Ulrich Born von der Weserbergland AG im Gespräch mit Martin Grosser und Jana Dirk (von links) aus der Personalabteilung von Phoenix Contact. Foto: Weserbergland AG

Quelle: DEWEZET, 16. April 2013

Flexibilität der Arbeitszeiten angekommen

16.04.2013

Landkreis. Mehr als 50 Unternehmer aus dem Weserbergland haben die Gelegenheit genutzt, und sich beim jüngsten Netzwerktreffen der Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“ der Weserbergland AG über „Moderne Arbeitszeitmodelle“ informiert. Bei der „Phoenix Contact Elektronics“ in Bad Pyrmont standen allerdings nicht nur der demografische Wandel und der Fachkräftemangel als Ursachen für diese Arbeitszeitmodellanforderungen im Mittelpunkt, die Teilnehmer wurden auch durch die Firma geführt und bekamen Einblicke in die Betriebsabläufe.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 16. April 2013

„Absicherung im Alter“

10.04.2013

ist das Thema eines Angebotes der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover und der Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“ der Weserbergland AG, das für Freitag, 12. April, von 9 Uhr an in der Volkshochschule an der Jahnstraße in Stadthagen geplant ist. Dabei erfahren die Teilnehmer, was sie für eine Aufbesserung ihrer Rente unternehmen können, und wie Mini- und Teilzeitjobs sowie Betreuungszeiten angerechnet werden können. Interessierte können sich anmelden unter Telefon (05151) 5851008 und im Internet unter frau-wirtschaft@weserberglandag.de.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 10. April 2013

Vortrag zu Altersvorsorge für Frauen

06.04.2013

Landkreis.Über Wissens- und Beachtenswertes zur Altersvorsorge für Frauen wollen die Weserbergland AG und die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover im Zuge eines Vortrages am kommenden Freitag, 12. April, informieren. Unter anderem soll die Frage geklärt werden, was Frauen frühzeitig für ihre spätere Rente tun können, wie sich Kindererziehung auszahlt und welche Konsequenzen Mini- und Teilzeitjobs für die Rente haben.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 6. April 2013

Die Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“

03.04.2013

der Weserbergland AG plant für den morgigen Donnerstag ein Unternehmensnetzwerktreffen. Bei der Phoenix Contact Electronics GmbH in Bad Pyrmont wollen „flexible Arbeitszeitmodelle und die Bedürfnisse von Beschäftigten und Arbeitgebern diskutiert werden. Auch die möglichen Folgen des demografischen Wandels für den Wirtschaftsraum Weserbergland sollen bei dem Treffen angesprochen werden.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 3. April 2013

Zukunftstag bei der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft

03.04.2013

Zwei Plätze für angehende Projektplaner

Weserbergland. Der alljährliche Zukunftstag steht an: Am Donnerstag, 25. April, dürfen Schüler aus den Klassenstufen fünf bis zehn zum wiederholten Male – statt in die Schule zu gehen – sich in Unternehmen und Institutionen einen Einblick in den Arbeitsalltag verschaffen.

Eine dieser Einrichtungen ist in diesem Jahr die Koordinierungsstelle „Frau und Wirtsaft“, ein Projekt der Weserbergland AG. Das Leitziel der Koordinationsstelle ist es nach eigenen Angaben, einen Beitrag zur Gleichstellung von Mann und Frau und Nichtdiskriminierung zu leisten. Darüber hinaus versteht sie sich als Bindeglied zwischen den Wirtschaftsträgern der Gebiete der Landkreise Hameln-Pymont, Holzminden und Schaumburg und den anderen Akteuren des Arbeitsmarktes.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 3. April 2013

Personalpolitik steht bei Treffen im Fokus

28.03.2013

Landkreis. Eine moderne Personalpolitik soll das Kernthema beim inzwischen fünften Unternehmens-Netzwerktreffen der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft im Wirtschaftsraum Weserbergland bilden. Der Termin ist am Donnerstag, 4. April, 16.30 bis 19.30 Uhr. Dieses Mal sind die Unternehmer auf Einladung der Stabsstelle der Weserbergland AG bei der Phoenix Contact Electronics GmbH in Bad Pyrmont zu Gast.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 28. März 2013

Projektarbeit am Zukunftstag

20.03.2013

Weserbergland (r). Die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft im Wirtschaftsraum Weserbergland bietet Jugendlichen aus den Landkreisen Hameln-Pyrmont, Holzminden und Schaumburg die Gelegenheit, professionelle Projektarbeit am praktischen Beispiel zu erlernen.
Am Donnerstag, 25. April, ist es wieder soweit. An diesem Tag dürfen die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 10 auf das Schulbankdrücken verzichten und sich in einem Unternehmen ihrer Wahl einen Einblick in die Arbeitswelt verschaffen. Dieses Jahr bietet auch die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft im Wirtschaftraum Weserbergland insgesamt sechs Plätze für Interessierte ab 14 Jahren an.

Quelle: Täglicher Anzeiger Holzminden, 20. März 2013

Von weiblichem Humor bis zur Altersvorsorge

08.03.2013

Frauenbüro legt Flyer über zahlreiche Veranstaltungen für das Jahr 2013 vor

Landkreis. Zum Internationalen Frauentag am heutigen Freitag findet am Abend das Kabarett „Elfriede sei mit Dir“ im Familienzentrum Rinteln, Ostertorstraße 2, statt. Ab 20 Uhr will die Kabarettistin Ingrid Helmer ihren Gästen zeigen, dass man auch in fortgeschritteneren Jahren „es noch ordentlich krachen lassen kann“, heißt es in der Mitteilung des Frauenbüros vom Landkreis Schaumburg. Helmer zeige an diesem Abend Humorvolles über Menschen aus der Politik, Gesellschaft und dem alltäglichen Leben.

Quelle: Schaumburger Nachrichten 8. März 2013

Wenn sich bei Häppchen die Geschäfte anbahnen

06.03.2013

Weserbergland AG feiert 25. Unternehmerfrühstück

LAND­KREIS (jl). Vom Medi­en­park im Ha­mel­ner He­fe­hof drängt be­reits lau­tes Ge­mur­mel ins Trep­pen­haus. Auf dem Flur tum­meln sich Dut­zende Un­ter­neh­mer, die bei ei­ner Tasse Kaf­fee und klei­nen Häpp­chen ins Ge­spräch kom­men. Der An­lass: Das Un­ter­neh­mer­frühstück der We­ser­ber­g­land Ak­ti­en­ge­sell­schaft fei­ert nach sei­ner Wie­der­auf­lage im Jahr 2008 "­Sil­ber­ju­biläum". Dazu hat die AG, statt zu den Fir­men der Re­gion, nun ein­mal zu sich ein­ge­la­den – mit be­acht­li­cher Re­so­nanz: "­Mehr als 120 Gäste aus Wirt­schaft, Po­li­tik, Ver­wal­tung, Ver­bän­den und Or­ga­ni­sa­tio­nen neh­men teil", freute sich Vor­stand Hans-Ul­rich Born. Bis­her wa­ren 25 Un­ter­neh­men Gast­ge­ber für ins­ge­samt mehr als 1300 Gäs­te. Von der Stadt­hä­ger Bau­ma­schi­nen­welt MBN ü­ber die Stadt­werke Ha­meln bis hin zu der Bert­ram Bild­ver­ar­bei­tung GmbH in Be­vern – Die "rol­lie­ren­de" Ver­an­stal­tung ver­netzt fünf­mal jähr­lich Un­ter­neh­mer in den drei Land­krei­sen Schaum­burg, Ha­meln-Pyr­mont und Holz­min­den.

Quelle: Schaumburger Wochenblatt, 6. März 2013

Arbeitsagentur will Mut machen

06.03.2013

Heute Infotag zum beruflichen Wiedereinstieg von Frauen

Hameln. Dieser Infotag soll Mut machen: Frauen, die den beruflichen Wiedereinstieg planen oder sich neu orientieren möchten, können sich heute von 9 bis 13 Uhr in der Agentur für Arbeit (Süntelstraße 6) informieren: Die Arbeitsagentur verspricht ein vielfältiges Programm mit Informationsständen und Vorträgen.

Quelle: Dewezet, 6. März 2013

Informationen zum Wiedereinstieg in den Beruf

02.03.2013

Hameln.Frauen, die den beruflichen Wiedereinstieg planen oder sich neu orientieren möchten, sollten sich das Datum Mittwoch, 6. März, vormerken: Für diesen Tag lädt die Agentur für Arbeit Hameln von 9 bis 13 Uhr zum Infotag „Wiedereinstieg“ ein. Die Besucher erwartet ein vielfältiges Programm mit Informationsständen und Vorträgen.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 2. März 2013

Viel Resonanz beim Jubiläum

27.02.2013

Hameln. Mehr als 140 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und von Organisationen haben sich bei der 25. Auflage des Unternehmerfrühstücks der Weserbergland AG über die Arbeit der Einrichtung informiert. Bei diesem „Tag der offenen Tür“ haben sich auch die einzelnen Projekte des Unternehmens vorgestellt.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 27. Februar 2013

Frau und Wirtschaft – Initiativtreffen Holzminden

27.02.2013

Koordinierungsstelle bietet kostenlose Beratung zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Holzminden (r). Die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft der Weserbergland Aktiengesellschaft lädt in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Holzminden und dem Verein Kinderbetreuung Holzminden zur Informationsveranstaltung mit Workshop unter dem Motto „Frau und Wirtschaft – Initiative Holzminden“ am Dienstag, 12. März, ein.

Quelle: Täglicher Anzeiger Holzminden, 27. Februar 2013

In das Meer der Veranstaltungen eintauchen

27.02.2013

Vielseitiges und umfangreiches Programm rund um den nächsten Internationalen Frauentag am 8. März

Landkreis (jl.). Ein Programm, das zur Reise auf dem Meer der Veranstaltungen einlädt. Einmal an Bord, möchte Frau das Schiff der Vielseitigkeit nicht mehr verlassen. Informativ, aber auch mal verwöhnend, nachdenklich und doch powervoll, gesellig sowie aktionsreich präsentieren sich die Angebote „Rund um den 8. März“. Der Internationale Frauentag wird in Schaumburg mit zahlreichen Aktionen und Vorträgen bis Ende Mai gewürdigt. Viel erleben und lernen können vor allem die Frauen, aber auch Männer und Kinder gemeinsam.
Bewegung, Entspannung und Ernährung stehen in der Zeit vom 19. Bis 20. März an oberster Stelle, wenn der Arbeitskreis für Mädchenarbeit die Mädchenaktionstage „Body and Soul“ im JBF-Centrum auf dem Bückeberg organisiert.

Quelle: Schaumburger Wochenblatt, 27. Februar 2013

Frauen starten zum bunten Programm-Marathon

20.02.2013

Internationaler Frauentag am 8. März / Auftakt mit großer Mädchendisco / Anmeldeschluss für Philosophie-Vortrag

STADTHAGEN (ji). Kämpften Mädchen und Frauen damals um ihr Recht, die Schule zu besuchen oder überhaupt einen Arbeitsplatz haben zu dürfen, kämpft das weibliche Geschlecht heute noch immer: um Gleichberechtigung vor allem auf dem Arbeitsmarkt. Denn auch in diesem Jar ist es noch so dass Männer in der gleichen Berufsposition mehr Geld verdienen als Frauen. Der "Equal Pay Day", der rechnerisch ermittelte Tag, bis zu dem Frauen über das Jahresende hinaus arbeiten müssen, um auf das Jahresgehalt ihrer männlichen Kollegen zu kommen, findet 2013 am 21. März statt.

Haben sich mit mehr als 40 Veranstaltungen wieder selbst übertroffen: die Organisatorinnen des Programms rund um den Internationalen Frauentag. Foto: jl

Quelle: Schaumburger Wochenblatt, 20. Februar 2013

Frauen im Mittelpunkt

19.02.2013

Gesellige und informative Themen und Treffen rund um den 8. März

Landkreis. Informativ, entspannend und gesellig – rund um den Frauentag am 8. März bietet das Frauenbüro des Landkreises Schaumburg in Zusammenarbeit mit einem Netzwerk aus Vereinen und Organisationen eine breite Programmpalette an. Unter dem Motto „Rund um den 8. März – Internationaler Frauentag“ sind bis Ende Mai zahlreiche Aktionen, Vorträge und Ausflüge geplant, bei denen vor allem Frauen, aber auch Männer und Kinder gemeinsamen etwas unternehmen können.

von tina Bonfert

Die Vertreterinnen der Vereine und Institutionen, die die Aktionen zum Internationalen Frauentag organisieren, freuen sich auf schöne Stunden für und mit Frauen aus dem gesamten Landkreis. Quelle: Schaumburger Nachrichten, tbh

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 19. Februar 2013

Frauen eingeladen

18.02.2013

Informationsveranstaltung im Rathaus

Emmerthal. Die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft der Weserbergland AG lädt in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde Emmerthal, Anne-Brit Gäbel, zur Informationsveranstaltung mit Workshop unter dem Motto „Frau und Wirtschaft – Initiative Emmerthal“ ein. Um gezielt Frauen im Wirtschaftsraum Weserbergland wohnortnah und individuell beim beruflichen Wiederein-, Um-, und Aufstieg zu unterstützen, wird das nächste Initiativtreffen am Donnerstag, 28. Februar, von 9 bis 12 Uhr im Rathaus der Gemeinde Emmerthal stattfinden.

Quelle: Dewezet, 18. Februar 2013

"Frau und Wirtschaf" - Initiativtreffen Emmerthal"

15.02.2013

Unter dem Titel "Frau und Wirtschaft - Initiative Emmerthal " wird Frauen in der Gemeinde Emmerthal ein regionales Netzwerk angeboten, das den Weg zum Wiedereinstieg in den Berug ebnen soll. Die Koordinierungsstelle "Frau und Wirtschaft" der Weserbergland AG lädt in Zusammenarbeit mit Emmerthals Gleichstellungsbeauftragter, Anne-Brit Gäbel, am Donnerstag, den 28. Februar 2013 zu einer Informationsveranstaltung mit anschließendem Workshop ein.

Quelle: Neue Woche, 15. Februar 2013

Rückkehr in den Beruf „höchstes Ziel“

14.02.2013

Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft legt neues Fortbildungsprogramm auf

Landkreis (bes). Mit einem vielfältigen Weiterbildungsprogramm für das erste Halbjahr 2013 will die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft der Weserbergland AG Interessierten den Wiedereinstieg in den Beruf ermöglichen oder erleichtern. Zu dem Programm gehören Informationsveranstaltungen, Beratungen, Weiterbildungskurse und andere Bildungsangebote. Thematisch reicht das Spektrum vom Umgang mit dem PC über Rhetoriktraining bis hin zu betriebswirtschaftlichem Coaching. Die Koordinierungsstelle arbeitet dabei mit den Volkshochschulen in Schaumburg, Hameln und Holzminden zusammen.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 14. Februar 2013

Weiterbildungsprogramm für erstes Halbjahr liegt vor

12.02.2013

Angebote richten sich an Frauen vor der Rückkehr ins Berufsleben

VON STEFAN SCHUBART

HAMELN-PYRMONT. Das neue Weiterbildungsprogramm der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft im Wirtschaftsraum Weserbergland ist fertig und hält breit gefächerte Angebote für berufsorientierte Frauen bereit. Mit diesem Programm startet das seit Februar neu zusammengesetzte Projektteam in das erste Halbjahr 2013. Wie im Jahr zuvor zeichnet sich das aktuelle Weiterbildungsprogramm der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft durch zahlreiche und vor allem vielfältige Informations-, Bildungs- und Vernetzungsangebote aus. Dabei besteht gerade auch durch die Zusammenarbeit mit den Volkshochschulen der Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden und Schaumburg die Möglichkeit, die Kurse und Workshops wohnortnah und kostengünstig anzubieten.

Quelle: Deister-Anzeiger, 12. Februar 2013

Angebot bereitet auf Rückkehr ins Berufsleben vor

11.02.2013

Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft will helfen, Fehler zu vermeiden / Neues Programm liegt vor

Weserbergland (red). Das neue Weiterbildungsprogramm der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft im Wirtschaftsraum Weserbergland ist fertig. Es hält ein breit gefächertes Angebot für berufsorientierte Frauen bereit. Mit diesem neuen Programm startet das seit Februar neu zusammengesetzte Projektteam ins erste Halbjahr.

Quelle: Dewezet, 11. Februar 2013

Frauen machen sich fit für den neuen Job

11.02.2013

Weserbergland AG: Mit neuem Programm ins erste Halbjahr / Kinderbetreuung auf Anfrage möglich

Rinteln/Weserbergland (rd). Das neue Weiterbildungsprogramm der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft im Wirtschaftsraum Weserbergland ist fertig und hält wieder breit gefächerte Angebote für berufsorientierte Frauen bereit. Mit diesem neuen Programm startet das seit Februar neu zusammengesetzte Projektteam nun in das erste Halbjahr 2013.

Das neue Weiterbildungsprogramm der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft im Wirtschaftsraum Weserbergland ist fertig.

Quelle: Schaumburg-Lippische Landeszeitung, 11. Februar 2013

Neues Weiterbildungsprogramm der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft

09.02.2013

Die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft der Weserbergland AG hat ihr Weiterbildungsprogramm für das erste Halbjahr 2013 vorgestellt. Das Angebot richtet sich an Frauen, die zum Beispiel nach einer Babypause wieder in das Berufsleben eintreten möchten und enthält Bildungs- und Vernetzungsangebote. So gibt es Kurse und Workshops im Bereich des Kommunikations- unf Rhetoriktrainings sowie Coachings für die Computerprogramme Word, Excel und Outlook. Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter http://www.weserberglandag.de/

Quelle: radio aktiv e.V., 9. Februar 2013

Gesamt: 309 Treffer

Frauenpotenzial für den Arbeitsmarkt reaktivieren

10.02.2011
Weserbergland AG startet neues Projekt

Weserbergland (red). Die Weserbergland AG hat eine Koordinationsstelle "Frau und Wirtschaft" für den Wirtschaftsraum der drei Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden und Schaumburg ins Leben gerufen. Diese Koordinationsstelle soll als Bindeglied zwischen Wirtschaft, Arbeitsmarkt-Akteuren, Weiterbildungseinrichtungen und arbeitssuchenden Frauen agieren. Die Leitung des auf ein Jahr befristeten Projekts teilen sich die Diplom-Kauffrau Kirsten von Blomberg (Rinteln) und die Regionalwissenschaftlerin Lena Specht. Finanziert wird die neue Koordinationsstelle zu 50 Prozent aus Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und zu je 25 Prozent vom Land Niedersachsen und den drei Weserbergland-Landkreisen.


Quelle: Dewezet, 10. Februar 2011